AKTUELLES

28. 07. 2017
Augustfehner Handball-Zicken zuckersüß
Süßes Motto beim Fest der 1000 Laternen

Seit vielen Jahren nehmen die Handball-Frauen des TuS Augustfehn bereits aktiv am Umzug anlässlich des Festes der 1000 Laternen teil. Dabei präsentieren sie stets andere Themen und Motive. In diesem Jahr hieß das Motto „Handball-Zicken zuckersüß“.

Bunt verkleidet mit T-Shirts, Kleidchen oder Röckchen mit süßen Hinweisen auf Kinder-Schoko-Bons, Ferrero Rocher und m&m’s hatten die Handballerinnen jede Menge Spaß an Bord. Viele Kinder freuten sich über „Süßwaren“, die die Handball-Zicken immer wieder Richtung Zuschauer warfen.

Hinterher ging es gemeinsam und immer noch verkleidet auf den Festplatz. Die Party dauerte bis spät in die Nacht. Es war wieder ein überaus gelungener Abend für die Handball-Zicken des TuS Augustfehn.



Zuckersüß verkleidete Handball-Zicken waren auf einem bunt dekorierten Umzugwagen beim Fest der 1000 Laternen dabei.

28. 07. 2017
Unter dem Schottenrock ist gar nichts

Handballherren im Schottenlook beim Fest der 1000 Laternen
Männer in Röcken auf dem Umzugswagen

Insgesamt 55 Wagen nahmen am diesjährigen Umzug anlässlich des Festes der 1000 Laternen teil. Ein besonderer „Hinkucker“ waren wieder die Handballherren des TuS Augustfehn, die im Schottenlook auftraten. Männer, die in Röcken herumlaufen, sieht man schließlich nicht alle Tage.

Unter dem Schottenrock ist gar nichts, da ist nichts und da war nichts, doch drüber hängt ein großer Sack mit Pfeifen. Und will man dudeln, dann muss man pusten, darf schwitzen und nicht husten, nur herzhaft in den Dudelsack rein kneifen. Das sang schon vor Jahren Nico Haak und die Augustfehner Handballer fanden das Motto gut.

„Es ist ganz schön blöd, mit Rock in ein Auto ein- und auszusteigen“, meinte ein Handballer, der ungenannt bleiben möchte, als er von seiner Frau zum Treffpunkt gebracht wurde. Aber alle Teilnehmer hatten wieder mächtig Spaß. Schon bei der Dekoration des Festwagens am Vorabend, beim Umzug selber und auch hinterher blieben kein Auge und keine Kehle trocken. Später ließen alle den gemeinsamen Abend auf dem Festplatz ausklingen.



Unter dem Schottenrock ist gar nichts – meinten jedenfalls die Handballer des TuS Augustfehn beim Umzug anlässlich des Festes der 1000 Laternen.


12. 07. 2017
Damengymnastikgruppe des TuS Augustfehn mit neuem Outfit
Polo-Shirts gesponsert vom Autohaus Gnieser, Augustfehn II

Große Freude herrschte bei der Damensportgruppe des TuS Augustfehn. Alle Sportlerinnen erhielten ein neues Polo-Shirt in den Vereinsfarben blau und weiß. Gesponsert wurden die schicken Shirts vom Autohaus Gnieser aus Augustfehn II.

Gemeinsam mit dem Inhaber und Sponsor Bernd Gnieser traf man sich zu einem gemeinsamen Foto in der Sporthalle. Angesprochen hatte die rührige Hertha Schröder von der Sportgruppe des TuS ihren ehemaligen Nachbarn. Und der erklärte sich sofort bereit, die Frauen großzügig zu unterstützen.

Alle Frauen treffen sich immer mittwochs in der Zeit von 19.00 – 20.00 Uhr in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn zum Training. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Weitere Informationen erteilt Übungsleiterin Waltraud Schmitt unter Telefon 04489-2160.



Polo-Shirts erhielten die Mitglieder der Damengymnastikgruppe des TuS Augustfehn. Mit einem Blumenstrauß bedankten sich die Frauen bei Sponsor Bernd Gnieser (rechts).

03. 07. 2017
Schaukasten an neuem Standort
Ortsverein, TuS und TuS Vorwärts Augustfehn präsentieren sich gemeinsam

Die Zeit des Wartens hat ein Ende: Der gemeinsame Schaukasten des Ortsvereins Augustfehn sowie des TuS und TuS Vorwärts Augustfehn ist vor der Filiale der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) an der Hauptstraße wieder aufgestellt worden. Am alten Standort beim Springbrunnengelände in der Mühlenstraße musste er vor einigen Jahren wegen dortiger Straßenbaumaßnahmen entfernt werden.

Seitdem suchten die Vereine einen geeigneten Platz, möglichst an der belebten Hauptstraße. Alle waren sehr dankbar, als nach Rücksprache mit Filialleiter Dieter Harms und Genehmigung der LzO-Zentrale in Oldenburg der neue Standort feststand.

Aufgestellt wurde der Schaukasten von Rainer Harms und Matthias Bruns vom Ortsverein unter tatkräftiger Mithilfe von mehreren Fußballern des TuS Vorwärts. Hans-Dieter Warnke vom Ortsverein hängte gleich ein Plakat zum bevorstehenden Fest der 1000 Laternen auf. Bodo Dillhöfer vom TuS Vorwärts Augustfehn und Dieter Tammen vom TuS nutzten den Schaukasten, um dort Mitteilungen und Presseartikel aufzuhängen oder Spielankündigungen bekannt zu geben.


Gemeinsam freuen sich (von rechts) Dieter Tammen (TuS Augustfehn), Hans-Dieter Warnke (Ortsverein Augustfehn) und Bodo Dillhöfer (TuS Vorwärts Augustfehn) über den neuen Standort des Schaukastens. Links Dieter Harms, Filialleiter der LzO Augustfehn.


10. 06. 2017
Sechs Mannschaften beim Kleinfeldturnier in Sandkrug
Augustfehner Jugendhandballer auf Reisen – 17. Teilnahme
Männliche D-Jugend belegt den zweiten Platz

Die TSG Hatten-Sandkrug richtete den 42. „Handball Kids-Cup“ aus. Und die jüngeren Jahrgänge der Augustfehner Handballer nahmen bereits zum 17. Mal daran teil.

Auf dem schönen Sportplatz inmitten eines Waldgeländes boten sich den Kindern auch zwischen den Spielen genügend Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Die neuen Jahrgänge nutzten das Turnier wie jedes Jahr als erste Standortbestimmung.

Bei den Minis ging es wie immer spielerisch zur Sache. Der Leistungsgedanke stand noch nicht im Vordergrund. Auf Rasen zu spielen war für die meisten Kinder neu. Hinterher gab es für alle Mädchen und Jungen eine Medaille.

Zwei weibliche und zwei männliche Mannschaften (D- und E-Jugend) konnten sich ebenfalls bei den zahlreichen Turnierspielen für die neue Saison einspielen. Sehr erfolgreich endete das Turnier für die männliche D-Jugend. Am Ende belegte das Team einen tollen zweiten Platz. Die weiteren Platzierungen die Augustfehner Mannschaften: weibliche D-Jugend 6. Platz, weibliche E-Jugend 7. Platz, männliche E-Jugend 6. Platz.

Nach einem anstrengenden aber auch schönen Turniertag in Sandkrug machten sich alle Augustfehner Handballer nach der Siegerehrung auf den Heimweg.


Die Minis mit ihren Trainerinnen Wiebke Ruseler-Hemken (links) und Karina Glaubke freuten sich bei der Siegerehrung über die gewonnenen Medaillen.


Die Spielerinnen und Spieler der weiblichen und männlichen D- und E-Jugendmannschaften des TuS Augustfehn zeigten großen Einsatz beim Turnier in Sandkrug. Zwischendurch trafen sich alle mit ihren Trainerinnen und Trainern zu einem Gruppenfoto.


27. 05. 2017
Deutschland-Klassiker Mecklenburger Seenrunde
Augustfehner Radsportler bewältigen 300 Kilometer Radmarathon

Augustfehn. Erfolgreich beendeten zwei aktive und ein ehemaliger Sportler des TuS Augustfehn einen Radmarathon über eine Strecke von 300 Kilometer. Die Mecklenburger Seenrunde startete in Neubrandenburg und führte über Neustrelitz, Röbel, Malchow und Waren wieder zurück nach Neubrandenburg.

Wilfried Rastedt und Klaus Schulz machten sich bereits zwei Tage vor dem Start auf den Weg nach Neubrandenburg. Sie trafen sich mit dem dort lebenden ehemaligen Augustfehner Handballer Wolfgang Reichel, der sich mittlerweile dem Radsport verschrieben hat.

Am Startag fuhr die Gruppe bereits um 4.30 Uhr mit dem Rennrad vom Hotel aus die ersten zwölf Kilometer zum Start. In der Morgenkühle ging es gemeinsam um 5.20 Uhr los zur Fahrt rund um die Mecklenburger Seenplatte. Im Laufe des Tages stieg die Temperatur auf bis zu 28 Grad an.

Alle 50 bis 70 Kilometer hatte der Veranstalter Verpflegungsstationen eingerichtet. Wichtig war es, auf der langen Strecke mit über 2000 Höhenmetern die Getränkeflaschen und Kalorienspeicher wieder aufzufüllen. Der Kalorienverbrauch während des Rennens lag bei 5000 bis 6000 Kilokalorien.

Die ersten 75 Kilometer in der Morgenfrische mit ein paar „giftigen“ Anstiegen liefen für die Augustfehner Gruppe problemlos. Auch die zweiten 75 Kilometer konnte man noch gut bewältigen. Aber nach rund 200 Kilometer und cirka sieben Stunden Sattelzeit mussten sich die Athleten nach jeder Verpflegungsstation wieder aufs Rad quälen. Jetzt spürten die Radsportler nicht nur die Muskelarbeit der Beine. Auch das Sitzfleisch machte sich langsam bemerkbar.

Unterwegs trennte sich die Augustfehner Gruppe. Wolfgang Reichel musste „kürzeres Tempo gehen“, insbesondere die Steigungen verlangten ihm alles ab. Wilfried Rastedt und Klaus Schulz fuhren dann in ihrem „Wohlfühltempo“ mit einem Schnitt von 29 Stundenkilometern weiter. Die letzten 50 Kilometer waren sehr anstrengend. Aufgeben war aber nie eine Alternative und so quälten sich die beiden auch die letzten Kilometer zurück nach Neubrandenburg.

Nach einer Fahrzeit von 12:41 Stunden überquerten Rastedt und Schulz die Ziellinie. Reichel beendete den Radmarathon in seiner Heimatstadt mit einer Endzeit von 15:10 Stunden. Hinterher nahmen alle total abgekämpft aber glücklich die „Finishermedaille“ in Empfang.

„Mit dem Sitzen hatten wir nicht so viele Probleme. Nach der Teilnahme im letzten Jahr hatten wir uns gut vorbereitet und gut mit Vaseline eingecremt“, erzählte Wilfried Rastedt schmunzelnd nach dem Radmarathon.

Weitere Informationen zur Mecklenburger Seenrunde:

Zum ersten Mal wurde die Mecklenburger Seenrunde im Jahr 2014 ausgetragen. Die Strecke mit 300 Kilometern und mehr als 2000 Höhenmetern führt durch eine der schönsten und abwechslungsreichsten Seenlandschaften Deutschlands.

Inspiriert wurde die Mecklenburger Seenrunde von der berühmten Vätternrundan, dem weltweit größten Jedermann-Radrennen in Schweden. Die ersten Gruppen starteten bereits am Vorabend zwischen 20.00 und 22.00 Uhr und fuhren die ganze Nacht durch. Am Wettkampftag ging es morgens ab 4.30 Uhr los.

Die Mecklenburger Seenrunde ist ein Teil des Deutschland-Klassikers, der die vier Königsdisziplinen Radfahren, Schwimmen (3,3 km, Düsseldorf), Laufen (Frankfurt-Marathon) und Ski-Langlauf (50 km, Oberammergau) miteinander verbindet.



Gemeinsam mit „Finishermedaille: Von links Klaus Schulz, Wolfgang Reichel und Wilfried Rastedt bewältigten die Mecklenburger Seenrunde, einen 300 Kilometer langen Radmarathon.

Bericht: Heino Schmidt



21. 05. 2017
Gerätturn-Kreismannschaftsmeisterschaften in Huntlosen
Augustfehner Turnmädchen auf vorderen Plätzen

Die Gerätturnmädchen des TuS Augustfehn nahmen an den Kreismannschaftsmeisterschaften in Huntlosen teil. Weitere teilnehmende Vereine waren der SC Wildeshausen, TV Papenburg, SF Wüsting-Altmoorhausen und TV Huntlosen.

In der Wettkampfklasse P1 bis P 4, die am Vormittag ausgetragen wurde, gingen Maja Zech, Lena Weeken und Jonna Ohlen an den Start. Insgesamt turnten acht Mannschaften ihre Übungen am Boden, Reck, Balken und Sprung. Mittags stand das Ergebnis fest: Die Gerätturnerinnen vom TuS Augustfehn belegten den siebten Platz.

In der Nachmittagsrunde waren die Augustfehnerinnen mit zwei Mannschaften vertreten. Mannschaft zwei startete in der Wettkampfklasse P 5 bis P 9 mit den Turnerinnen Nikita Schwarz; Nina Leske, Jula Seufferle, Jannika Zech, Benita Ossowski, Lena Ollermann, Anna Ollermann und Mareike Steenblock. Das Team erreichte am Ende einen überraschenden dritten Platz.

In der Wettkampfklasse Kür war Mannschaft 3 vertreten mit Aliah Neumann, Anna Harms und Katharina Hesse. Die Mädchen zeigten sehr kreative und beeindruckende Übungen und belegten Platz fünf in der Wertung.

Im Anschluss mussten die Turnmädchen nochmals an die Geräte. Es wurde jeweils die beste geturnte Übung ausgezeichnet. Am Balken zeigte Anna Harms die beste Kür-Übung. Jula Seufferle zeigte in der Kategorie Pflichtübung die beste Übung am Balken und Jannika Zech in der gleichen Kategorie am Boden.

Mit einem Mannschaftspokal und drei besten Übungen in der Tasche machte sich das Gerätturnteam des TuS Augustfehn glücklich und zufrieden auf den Nachhauseweg.



Gerätturngruppe des TuS Augustfehn beim Wettkampf in Huntlosen.



 Maja Zech, Lena Wilken und Jonna von Ohlen freuten sich nach dem Wettkampf über die gewonnenen Urkunden.

Sandra Hesse


20. 05. 2017
Handball - Saisonabschluss der weiblichen B-Jugend

Zum diesjährigen Saisonausklang der weiblichen B-Handballerinnen des TuS Augustfehn gab es zwei sportliche Höhepunkte. In einem „Eltern-Kind-Duell“ mussten in verschiedenen Staffelspielen handballspezifische Übungen absolviert werden. In fröhlicher Atmosphäre wurde den Eltern wie ihren Sprösslingen in der Sporthalle einiges an Ausdauer, Schnelligkeit, Treffsicherheit und Wurfkraft abverlangt.

Dann fuhren die Mädels mit der Bahn nach Leer. Auf einer Bowlingbahn konnte die Mannschaft ihr Talent unter Beweis stellen. Anschließend ging es zurück nach Augustfehn zum abschließenden Abendessen. Auch hier im Bahnhofsrestaurant „Gleis 3“ mussten sich einige Mädels sportlich betätigen: Die Missachtung des Handyverbots während des Essens wurde mit sofortigen Liegestützen bestraft. Für alle Beteiligten war es ein rundum toller Saisonabschluss.




Foto wB-Jugend: Sporthalle – Bowlingbahn in Leer – „Gleis 3“ in Augustfehn: Der Saisonabschluss der weiblichen B-Jugend wurde ausgiebig zelebriert.

Tom Knothe

13. 05. 2017
Es lebe der Sport in Augustfehn
Jubiläum – TuS Augustfehn feiert 125-jähriges Bestehen – Festakt mit 60 Gästen

Viele Glückwünsche nahm Vorsitzender Dieter Tammen entgegen. Bürgermeister Huber regte mit seinem Geschenk die Gründung der neuen Abteilung „Boulespiel“ an.

„Es lebe der Sport. Er ist gesund und macht uns hort. Er gibt uns Kraft, er gibt uns Schwung. Er ist beliebt bei oid und jung“, sang einst Rainhard Fendrich.

Beliebt bei alt und Jung ist auch der TuS Augustfehn und das seit 125 Jahren. Das Jubiläum wurde am Samstag, 13. Mai, mit rund 60 Ehrengästen aus Sport, Politik und Gesellschaft in der Eisenhütte gefeiert.

Vertreter des Ortsvereins, der Werbegemeinschaft, der örtlichen Sportvereine der Gemeinde Apen, die Kreissportbundvorsitzende Monika Wiemken und Bürgermeister Matthias Huber waren der Einladung gefolgt. Auch die Vorstandsmitglieder, Abteilungsleiter, Übungsleiter und Trainer des TuS Augustfehn waren dabei.

TuS-Vorsitzender Dieter Tammen, begrüßte die Gäste und hieß sie herzlich willkommen. In seiner Ansprache berichtete er von der wechselhaften Geschichte des Vereins, der 1892 entstanden war. Wie aus alten Akten hervor gehe, fand die Wahl des ersten Vorstands schon damals demokratisch statt, und das im deutschen Kaiserreich.

Nach dem zweiten Weltkrieg und der Neugründung des Vereins stieg die Mitgliederzahl kontinuierlich. Dazu trugen maßgeblich die Neubauten der Sporthallen Schulstraße Anfang der 1960er Jahre, 1976 in der Mühlenstraße sowie der Umbau der Sporthalle Schulstraße 1985 zur Großraumhalle bei. Besonders erwähnenswert sei laut Tammen, dass beim TuS Augustfehn seit dem zweiten Weltkrieg in 72 Jahren nur sechs erste Vorsitzende den Verein führten. „Wir sind ein gesunder Verein mit vielen ehrenamtlich tätigen Übungsleitern und Trainern, die das Vereinswesen mit Leben ausfüllen und unsere zahlreichen Mitglieder sportlich leiten“, so Tammen.

Apens Bürgermeister Matthias Huber beglückwünschte den TuS Augustfehn zum 125-jährigen Bestehen und übermittelte die Grüße des Rates und der Verwaltung. „Der TuS Augustfehn bildet den sportlichen Mittelpunkt des Orts. Neben dem Vereinsleben gehört dazu auch das gute Miteinander mit weiteren örtlichen Vereinen“, berichtete Huber.

Und weiter: „Im Gründungsjahr 1892 war der Ort Augustfehn als kleine Kolonie gerade einmal 42 Jahre alt. Damals haben sich Leute zusammen getan, um einen Sportverein zu gründen. Nach dem Motto von Turnvater Jahn „Frisch – fromm – fröhlich – frei“ könne man Sport auch mit anderen Dingen verbinden. „Gemeinsam Sport treiben und gesellig beieinander zu sein, das ist bis heute ein guter Grund, einem Verein beizutreten.“

Als Geschenk überreichte der Bürgermeister eine Boule-Grundausrüstung, verbunden mit dem augenzwinkernden Hinweis, dass der TuS eine Boule-Abteilung aufbauen und an der Eisenhüttenmauer spielen könne. Huber überreichte Tammen auch ein Schild auf dem steht: „Ralph-Dieter Tammen – Offizielle Boule-Kugel-Ausgabestelle.“

Glückwünsche vom Kreissportbund Ammerland (KSB) und vom Landessportbund Niedersachsen (LSB) überbrachte Kreissportbundvorsitzende Monika Wiemken. „Die Entwicklung des TuS Augustfehn bis heute ist einer Vielzahl von engagierten Personen zu verdanken, ohne die ein Verein nicht existieren kann“, lobte Wiemken. Zum Sporttreiben gehörten auch gute Sportstätten, die die Gemeinde Apen und der Landkreis Ammerland ermöglichten.

Wilhelm Funk, Vorsitzender des Nachbarvereins TV Apen, wies auf die früheren jährlichen Tischtennis-Wettkämpfe zwischen Augustfehn und Apen um die Staaßenbrücke hin. Gewann Apen, dann „gehörte“ sie zu Apen und in Apen wurde anschließend gemeinsam gefeiert. Gewann Augustfehn, wurde gemeinsam in Augustfehn gefeiert. Die gesunde Rivalität beider Vereine wurde immer sportlich fair untereinander ausgetragen.

Weitere Infos zur Jubiläumsveranstaltung des TuS Augustfehn:

„Herzlichen Glückwunsch als neuer Schweinchenhüter und Kugelwart des TuS Augustfehn. Wir sollten mal über eine Fusion beider Vereine in dieser Sparte nachdenken“, sagte spaßeshalber Bodo Dillhöfer, Vorstandsmitglied des TuS Vorwärts Augustfehn, zu Dieter Tammen in Anspielung auf die Boule-Grundausrüstung.

Sehr bemerkenswert im Vereinsleben ist, dass in den 72 Jahren nach dem zweiten Weltkrieg nur sechs erste Vorsitzende dem TuS Augustfehn vorstanden. Aus älteren Zeiten liegen keine Unterlagen vor. Nachfolgend die Namen der ersten Vorsitzenden: 1945 – 1951 Heinz Niemann, 1951 – 1959 Fritz Valentin, 1959 – 1978 Heinz Behrendt, 1978 – 1980 Hermann Ocken, 1980 – 1986 Johann Hemken, 1986 – heute Dieter Tammen.




Feierstunde in der Eisenhütte: Bürgermeister Matthias Huber (von links), Kreissportbundvorsitzende Monika Wiemken und Vorsitzender Dieter Tammen präsentieren vor einer Fotowand mit allen Mannschaften Geschenke für den TuS.

Bericht: Heino Schmidt





12. 05. 2017
Vom Kesselhaus zur Großraumhalle - Jubiläumsempfang zum 125-jährigem Bestehen des TuS Augustfehn

Heute hat der Verein rund 760 Mitglieder. Der Verein, der 1892 gegründet wurde, hat eine bewegende Geschichte.

Am Samstag, 13. Mai, feiert der TuS Augustfehn v. 1892 e. V. sein 125-jähriges Bestehen. Dazu hat der Sportverein um 10.00 Uhr zahlreiche Ehrengäste zu einem Jubiläumsempfang in die Eisenhütte ‚Café – Restaurant – Kultur’ in Augustfehn eingeladen. Dort ist auch eine Fotoausstellung aufgebaut, bei der alle aktuellen Mannschaften, Gruppen und Abteilungen des TuS Augustfehn präsentiert werden. Während der Empfang für geladene Gäste bestimmt ist, plant der Verein für Mitglieder und andere Gäste eine Sportschau, in der sich alle Gruppen, Mannschaften und Abteilungen vorstellen.

Während der Gründerzeit des Deutschen Reiches wurde auch der TuS aus der Taufe gehoben. Die Wahl des Vorstandes fand schon damals, wie aus alten Akten hervorgeht, auf demokratischer Basis statt. In den 1920er und 1930er Jahren feierten die Leichtathleten bei den Meisterschaften in Oldenburg sehr erfolgreich.

Nach dem zweiten Weltkrieg fanden sich Augustfehner Turner zusammen, um den TuS Augustfehn am 9. Dezember 1945 neu ins Leben zu rufen. Zu der Zeit galten strenge Richtlinien: Alle Berichte und Planungen mussten der Militärregierung in Westerstede vorgelegt werden. Erster Vorsitzender wurde der Arzt Heinz Niemann.

Die Militärregierung verlangte über jedes Spiel und jede Turnstunde oder Zusammenkunft eine ausführliche Berichterstattung. Die bedeutete für die Schriftwarte eine erhebliche Belastung, zumal die Heranschaffung von Schreibpapier sehr schwierig war.

Dem Verein wurden 1957 alle Übungsstätten genommen. Die früheren Übungssäle (zum Beispiel Augustfehner Hof) wurden in Tanzzentren und Festsäle verwandelt. Mehrere Jahre mussten die Turner des TuS Augustfehn mit dem ungeheizten Kesselhaus in der ehemaligen Eisenhütte vorlieb nehmen. Die zahl der Turner fiel auf 68.

Nach dem Bau der kleinen Turnhalle in der Schulstraße Anfang der 1960er Jahre entwickelte sich dort unter dem Vorsitz von Heinz Behrendt reges Leben. Vormittags wurde die Halle von der damaligen Hauptschule und nachmittags und in den Abendstunden vom TuS genutzt. Nach kurzer Zeit waren sämtliche Trainingszeiten belegt. Turnen, Handball oder Tischtennis waren beliebte Sportarten, die bis heute betrieben werden können.

Im Jahr 1975 wurde die zweite Sporthalle an der Mühlenstraße in Augustfehn fertig gestellt. Zum Bedauern der Handballer hatte diese Halle nicht die entsprechende Größe, um dort Punktspiele austragen zu können. Zu Lasten der Vereinskasse gingen die stetigen Fahrten der Handballmannschaften zu Spielen nach Rostrup. 1976 zählte der Verein rund 300 Mitglieder.

Ein großer Wunsch des TuS Augustfehn ging 1986 mit der Einweihung der erweiterten Sporthalle Schulstraße zur Großraumhalle in Erfüllung. Davon profitierten besonders die Handballer, die endlich Heimspiele in Augustfehn austragen konnten. Die Mitgliederzahl des TuS Augustfehn erhöhte sich über 626 Vereinsangehörige im Jahr 1990 auf 826 Sportler im Jahr 2010. Derzeit gehören 760 Mitglieder zum TuS.



Vorsitzender Dieter Tammen (In der Mitte auf der Skulptur) und sein Team: Gemeinsam leiten sie den TuS Augustfehn.




Altes Foto: Der TuS hatte früher ein Trommler- und Pfeiferkorps. Wie lange es das Korps gab, ist nicht bekannt.

Bericht: Heino Schmidt

29. 04. 2017
Kids-Cup in Augustfehn
Goju-Ryu Karate-Do und Kick-Boxen macht allen Spaß

Mächtig was los war anlässlich des Kids-Cups der Goju-Ryu Karate-Do-Abteilung des TuS Augustfehn in der Sporthalle Schulstraße. Es fanden auch Wettkämpfe im Kickboxen statt. Insgesamt 47 Kinder und Jugendliche nahmen am Kids-Cup erfolgreich daran teil.

Im Jubiläumsjahr „Zehn Jahre Sportschule Lanzendörfer“ erhielten die Teilnehmer größere Pokale als sonst: 1. Platz 40 Zentimeter, 2. Platz 38 Zentimeter, 3. Platz 36 Zentimeter, 4. Platz 32 Zentimeter. Die Augen der Kinder waren bei der Siegerehrung entsprechend ebenfalls größer als sonst. Da waren alle schon sehr stolz.

Erstmals organisierte die Abteilung einen so genannten „Dinosaurier Dan Pool“ (Schwarzgurt Pool). Ältere Kämpfer zwischen 45 und 51 Jahren zeigten ihr Können. Die Kinder waren mächtig begeistert, konnten sie doch von den erfahrenen Karatekas viel abschauen und lernen.


Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Kids-Cup der Goju-Ryu Karate-Do-Abteilung des TuS Augustfehn. Vorne links Jörg Lanzendörfer, Turnierorganisator und Trainer der Augustfehner Gruppe



Der Pokaltisch war schon vor der Siegerehrung des diesjährigen Kids-Cup der Goju-Ryu Karate-Do-Abteilung des TuS Augustfehn für alle Teilnehmer ein „Hinkucker“.




07.04.2017
Zweite Tischtennismannschaft des TuS Augustfehn ungeschlagen Meister der 3. Kreisklasse
Zweite Meisterschaft inklusive Aufstieg innerhalb eines Jahres

Die zweite Tischtennismannschaft des TuS Augustfehn beendete die abgelaufene Saison 2016/17 mit der Meisterschaft in der dritten Kreisklasse. Verbunden ist damit der Aufstieg in die zweite Kreisklasse Ammerland. Nach dem Titelgewinn vor einem Jahr in der vierten Kreisklasse gelang nun innerhalb eines Jahres der Durchmarsch von der vierten in die zweite Kreisklasse.

Während der gesamten Saison blieb das erfolgreiche Augustfehner Team ungeschlagen. Nach 18 absolvierten Spielen standen 17 Siege und ein Unentschieden zu Buche. Mit 35:1 Punkten und einem Spielverhältnis von 161:47 (+ 114 Siege) ließ man den Tabellenzweiten TSG Westerstede V (31:5 Punkte) und den Dritten TV Apen IV (25:11 Punkte) klar hinter sich.



Das erfolgreiche Tischtennisteam des TuS Augustfehn von links: Stefan van Santen, Matthias Passon, Alfred Fürste, Alina Hank, Noah Spreda, Markus Adomeit, Carsten Janssen. Es fehlen: Heiko Ubben, Nils Liesegang.



05. 04. 2017
Männliche D-Jugend erreicht dritten Platz in der Regionsliga
Entscheidender Sieg im letzten Spiel gegen TS Hoykenkamp
Abschlussfeier im Bowling-Center Barßel

Bei der Saisonabschlussfeier der männlichen D-Jugend des TuS Augustfehn konnten die Jungs die erfolgreiche Saison 2016/17 noch mal Revue passieren lassen. Im Bowling-Center Barßel hatten Spieler und Trainer mächtig Spaß. Beim gemeinsamen Abendessen wurde spätestens klar, dass es eine tolle Saison mit einem tollen Abschluss war.

Bis zu den Herbstferien hatten die Jungs des TuS Augustfehn an drei Turnierrunden in Wiefelstede, Ofen und Rastede teilgenommen und sich für die Regionsliga qualifiziert. Gegen den Meister HSG Harpstedt/Wildeshausen gab es im Hinspiel eine klare Niederlage. Im Rückspiel in Augustfehn sah es schon anders aus: Erst nach hartem Kampf gab sich das Heimteam mit 11:18 Toren geschlagen. Und so verlief die gesamte Saison. Die Augustfehner steigerten sich von Spiel zu Spiel und setzten die Trainingsleitungen immer besser um.

Drei Siege in den letzten drei Spielen zeigten das Leistungsvermögen der Augustfehner D-Jugendlichen. Nach einem 16:6-Erfolg gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und einem Auswärtssieg beim VfL Edewecht (15:12) kam es zum abschließenden und entscheidenden Spiel gegen die TS Hoykenkamp II. Bis zur Halbzeitpause konnte sich keine Mannschaft absetzen (5:5). Gut eingestellt und motiviert gingen die Jungs in die zweite Halbzeit. Die Abwehr vor dem starken Torhüter Maik Diers stand sehr sicher und ließ nur noch drei Gegentore zu. Acht eigene Treffer im zweiten Abschnitt sorgten am Ende für einen umjubelten 14:8-Heimsieg verbunden mit dem dritten Platz in der Abschlusstabelle.

Die Mannschaft und Trainer Marco Alisch sowie Co-Trainer Ingo Diers bedanken sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Eltern, die das Team bei den Heimspielen in der Cafeteria und bei den Auswärtsspielen mit Fahrdiensten unterstützten. Für alle war es eine tolle und erfolgreiche Saison, die mit einer schönen Abschlussfeier im Bowling-Center ihren Abschluss fand.


Die männliche D-Jugend des TuS Augustfehn feierte ihren Saisonabschluss im Bowling-Center in Barßel

02. 04. 2017
Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn beim Freundschaftswettkampf in Westerstede
Gastgeber TuS Westerloy organisiert tollen Wettbewerb

Nach längerer Pause organisierte die Turnabteilung des TuS Westerloy wieder einen freundschaftlichen Turnwettkampf auf Kreisebene. Sieben Ammerländer Vereine beteiligten sich daran. Mit dabei in der Hössensporthalle in Westerstede waren auch 21 Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn.

Es wurde gerollt, gekippt, gesprungen, geschwungen – und vor allem: viel gestreckt. So stand es hinterher in der Nordwest-Zeitung. Mehr als 100 Turnerinnen der Jahrgänge 1997 bis 2010 stellten in den vier Disziplinen Reck, Balken, Boden und Sprung ihr Können unter Beweis. Zuvor hatte es fast zehn Jahre lang keinen Gerätturn-Wettbewerb auf Kreisebene im Ammerland gegeben. Es handelte sich bei der Neuauflage erstmal um einen Freundschaftswettkampf.

Besonders erwähnenswert waren der freundschaftliche Zusammenhalt und die Kooperation der Vereine untereinander. So haben etliche Vereinshelfer mitgeholfen, die Geräte zu organisieren und nach Westerstede zu bringen.

„Unsere Mädels waren gut dabei“, erklärten die Übungsleiterinnen Nicole Lohmann und Sandra Hesse vom TuS Augustfehn. „Alle haben mit großem Ehrgeiz und viel Können ihre Übungen absolviert. Wettkampferfahrung hatten die meisten bereits in Huntlosen oder beim TuS Glarum gesammelt.“

Neben dem TuS Westerloy, der mit fünf Siegen, vier zweiten und vier dritten Plätzen auch der erfolgreichste Verein war, gingen auch der TuS Augustfehn (4/3/1), der TuS Ofen (2/1/0), der SV Friedrichsfehn (1/1/3), der SVE Wiefelstede (1/1/2) sowie der VfL Rastede und der TV Aschhausen an die Geräte. Im nächsten Jahr wollen die Organisatorinnen vom TuS Westerloy den Wettkampf – wenn möglich – als Kreismeisterschaften ausrichten.

Beim Wettkampf der Jahrgänge 2007 und jünger am Vormittag waren acht Turnerinnen vom TuS Augustfehn dabei. Insgesamt 13 Turnerinnen nahmen am Nachmittag bei den Jahrgängen 2006 und älter teil. Aliah Neumann (Jahrgang 2004) war zwar gesundheitlich angeschlagen, belegte am Ende aber trotzdem Platz eins. Weitere erste Plätze erreichten Lara Högemann (2010), Nina Leske (2005) und Nina Boekhoff (2003). Zweite Plätze erreichten Benita Ossowski (2003), Anna Harms (2002), Janna Siefert (2001), einen dritten Platz erturnte sich Madita Janssen (2003). Katharina Hesse stürzte bei der ersten Übung am Boden und zog sich eine Fußverletzung zu. Sie turnte die Übung zu Ende, zog dem Wettkampf durch und freute sich sehr über den vierten Platz.

Stolz und glücklich beendeten die Augustfehner Gerätturnerinnen den langen Wettkampftag in Westerstede und machten sich gemeinsam mit ihren Trainerinnen Nicole Lohmann und Sandra Hesse auf den Heimweg.


Stolz zeigen die jüngeren Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn ihre Urkunden und Pokale



Die Gerätturnerinnen der Jahrgänge 2006 und älter vor dem Wettkampf in Westerstede am Nachmittag





24. 03. 2017
Jahreshauptversammlung des TuS Augustfehn v. 1892 e. V.

Erster Vorsitzender Dieter Tammen 30 Jahre im Amt
Satzungsänderung – Austritt halbjährlich möglich
Vorbereitungen zum 125-jährigen Vereinsjubiläum

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des TuS Augustfehn begrüßte der erste Vorsitzende Dieter Tammen rund 30 Mitglieder. „Der Verein hat aktuell 741 Mitglieder. In diesem Jahr werden insgesamt 18 Jubilare, so viele wie noch nie, in einer gesonderten Veranstaltung geehrt,“ berichtete Tammen. „Die Arbeit steht ganz im Zeichen der 125-Jahrfeier des Vereins. Dazu findet am 13. Mai ein Festakt in der Eisenhütte ‚Café – Restaurant – Kultur’ in Augustfehn statt. Dort wird es eine Fotoausstellung und einen Imagefilm geben.“

Von vielfältigen Aktivitäten beim Tischtennis, Volleyball, Judo, der Damengymnastikgruppe und der Sportabzeichenabnahme berichteten die jeweiligen Abteilungsleiter. Auch beim Handball, Gerätturnen, Tai Chi, F.I.S.T, Kinderturnen, der Leichtathletik und den Rückenschulgruppen lief alles bestens.

Es folgte eine spontane Sitzungsunterbrechung: Dieter Tammen wurde von seinen Vorstandskollegen für seine mittlerweile 30-jährige erfolgreiche Tätigkeit als erster Vorsitzender geehrt. Als Dankeschön wurden ihm ein Blumenstrauß und ein Geschenk überreicht. Tammen bekundete, dass er sehr gerne für den Verein arbeite und – solange es Spaß mache und die Mitglieder ihn „aushalten“ würden – weiterhin zur Verfügung stehen werde.

Bei Kassenprüfung gab es laut Tanja Stubbe keine Beanstandungen. Sie schied turnusmäßig als Kassenprüferin aus. Neu gewählt wurde Katrin Weerda. Bianca Börchers verbleibt ein weiteres Jahr im Amt.

Dann beschloss die Versammlung einstimmig eine Satzungsänderung. Der Austritt aus dem Verein ist nun unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von vier Wochen zum 30. 06. und 31. 12. des Geschäftsjahres möglich.


Sichtlich überrascht aber hocherfreut zeigte sich Dieter Tammen, der für seine 30-jährige Tätigkeit als erster Vorsitzender des TuS Augustfehn von seinen Vorstandskollegen Kai Wienken, rechts, und Volkmar Epkes, links, geehrt wurde.


12. 03. 2017
Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn beim 1. Glarumer Mühlen-Cup

Insgesamt 41 Turnerinnen der Jahrgänge 2007 bis 2010 beteiligten sich am 1. Glarumer Mühlen-Cup. Mit dabei waren auch Stella Peris und Maya Zech vom TuS Augustfehn. Für Maya war es die erste Wettkampfteilnahme. Als Kampfrichterinnen im Einsatz waren Katharina und Sandra Hesse vom TuS Augustfehn.

Die Gerätturnerinnen zeigten Übungen am Boden, Balken, Reck und Sprung. Es waren Sportlerinnen der Vereine Emder TV, Oldenburger Turnerbund, SV Friedrichsfehn, SV Wüsting-Altmoorhausen, Hundsmühlener TV, TuS Augustfehn und Gastgeber TuS Glarum im Einsatz.

Für alle war es ein toller Sportvormittag. Mit guten Ergebnissen traten die Augustfehnerinnen die Heimreise an. Maya Zech belegte in ihrer Altersklasse am Ende Platz elf während Stella Peris den zweiten Platz erreichte.


Gruppenfoto der Teilnehmerinnen am 1. Mühlen-Cup des TuS Glarum.


Trainerin Sandra Hesse mit Stella Peris (links) und Maya Zech.



04. 03. 2017
Goju-Ryu Karate-Do – Zehn Jahre Sportschule Lanzendörfer Jubiläumslehrgang in Augustfehn

Die Sportschule Lanzendörfer veranstaltete anlässlich des zehnjährigen Bestehens einen Jubiläumslehrgang in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn. Mit dabei waren auch zahlreiche Goju-Ruy Karate-Do-Kämpfer des TuS Augustfehn.

Trainer Jörg Lanzendörfer (4. Dan) von der in Veenhusen ansässigen Sportschule und mehrere hochrangige Trainer sorgten für einen interessanten, qualifizierten und spannenden Lehrgang in Augutfehn.

Als Sensei dabei waren Berthold Schweer (4. Dan), Kick-Boxen, Kerstin Redenius (1. Dan), Jiu Jitsu, Michael Schumann (5. Dan Taekwando), Strategie und Taktik auf der Straße sowie Thomas Tamke, F.I.S.T., Freies individuelles Selbstverteidigungs-Training. Jörg Lanzendörfer war zuständig für R.S.K., Realistische Selbstverteidigungs-Konzepte. An dem Lehrgang in Augustfehn nahmen auch Mitglieder des Dojo Tora aus Bad Zwischenahn unter der Leitung von Renshi Jörg Knust teil.

Für die Cafeteria zuständig beim Lehrgang waren die bewährten Helferinnen Birgit Lanzendörfer und Anneliese Hinderks. Seit zehn Jahren sind sie bei allen Veranstaltungen, Lehrgängen und Turnieren der Sportschule Lanzendörfer unermüdlich im Einsatz. Das wissen besonders die Teilnehmer, Referenten und Zuschauer zu schätzen. Als Dankeschön erhielten die beiden Damen vom Veranstalter einen Wellness-Gutschein überreicht.

Das Dojo Tora aus Bad Zwischenahn mit Renshi Jörg Knust überreichte dem Leiter der Sportschule, Jörg Lanzendörfer, anlässlich des Jubiläums ein Wakizashi (kleines Schwert). Die Dan-Träger der Sportschule Lanzendörfer schenkten dem Ehepaar Lanzendörfer eine Urkunde und einen Hotel-Gutschein.

Für alle Teilnehmer war es ein beeindruckender Lehrgang. Mit vielen neuen Eindrücken machten sich am späten Nachmittag alle auf den Heimweg. Weitere Infos zur Goju-Ryu Karate-Do-Abteilung beim TuS Augustfehn erteilt Trainer Jörg Lanzendörfer unter Telefon 04954-8904807 oder 0151-25286043.


Alle Teilnehmer, Referenten und Helfer des Lehrgangs anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Sportschule Lanzendörfer in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn.



Die Referenten beim Jubiläumslehrgang der Sportschule Lanzendörfer in Augustfehn von links: Thomas Tamke, F.I.S.T., Michael Schumann, Taekwondo, Jörg Lanzendörfer, Bertholt Schweer, Kick-Boxen, Kerstin Redenius, Jiu-Jitsu.




27. 02. 2017
Mädchen und Jungen mit Spaß beim Turnen
Karnevalsfeier machte allen viel Spaß

Augustfehn. Mit viel Begeisterung turnen die Kinder in der Mädchen- und Jungengruppe des TuS Augustfehn. Während der Übungsstunden macht es den Kindern unheimlich viel Freude sich zu verwandeln, in Rollen zu schlüpfen und sich zu bewegen.

Die Kinder entwickeln bei den Turnstunden eine große Motivation und erleben viele Übungen als etwas besonderes, was noch lange nachwirkt. Die Förderung der gesamten Körperkoordination und der Körperspannung steigert das Selbstwertgefühl der Kinder.

Neue Mädchen und Jungen sind jederzeit herzlich willkommen. Die Gruppe mit Kindern von vier bis acht Jahren trainiert immer montags in der Sporthalle Mühlenstraße in der Zeit von 16.00 – 17.00 Uhr. Weitere Auskünfte erteilt gerne Iris Aukes unter Telefon Tel. 04489-940055



Viel Freude hatten die Kinder während der Karnevalsfeier mit ihrer Übungsleiterin Iris Aukes (hinten rechts) und Co-Trainerin Svenja Kröger.


27. 02. 2017
Karnevalsfeier für die jüngsten Turnkinder des TuS Augustfehn am Rosenmontag

Eine fröhliche Turnstunde verlebten die jüngsten Turnkinder des TuS Augustfehn in der Sporthalle Mühlenstraße. Am Rosenmontag erschienen die Mitglieder der Eltern- und Kindgruppe in bunter Verkleidung zur Übungsstunde. Hinterher gab es für alle noch viele Leckereien zum Naschen.

Mit großer Begeisterung spielten, hüpften, turnten, kletterten, sprangen, krabbelten und tanzten die jüngsten Mitglieder des TuS Augustfehn. In Begleitung ihrer Mütter, Väter oder Omas kommen die Kinder im Alter von einem bis drei Jahren immer gerne in die Halle, um sich dort zu betätigen.

Neue Turnkinder sind in der Eltern- und Kindgruppe (montags 15.00 – 16.00 Uhr) jederzeit herzlich willkommen. Weitere Auskünfte erteilt gerne Übungsleiterin Iris Aukes unter Telefon 04489-940055.



In bunter Verkleidung erschienen die Mitglieder der Eltern- und Kindgruppe des TuS Augustfehn zu einer fröhlichen Karnevalsfeier in der Sporthalle.



25. 02. 2017
TuS Augustfehn ermittelt Tischtennis-Vereinsmeister

Neue Spielerinnen und Spieler herzlich willkommen

Bei den diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TuS Augustfehn ging es wieder zur Sache. Nach zahlreichen spannenden Spielen siegten am Ende bei den Damen Alina Hank und bei den Herren Stephan Renken. Jugend-Vereinsmeister wurde Noah Spreda.

Drei Mannschaften nehmen in der Saison 2016/17 am Punktspielbetrieb teil. Die erste Herrenmannschaft spielt in der Kreisliga gegen den Abstieg. Die zweite Herrenmannschaft hat als Mixed-Team in der dritten Kreisklasse die Meisterschaft errungen und steigt in die zweite Kreisklasse auf. Die Jugendmannschaft spielt in der Kreisliga.

Die Abteilung weist an dieser Stelle besonders darauf hin, dass in allen Altersklassen neue Spielerinnen und Spieler jederzeit herzlich willkommen sind. Die Schüler trainieren immer donnerstags von 18.00 – 19.00 Uhr, die Jugendlichen von 19.00 – 20.00 Uhr sowie die Erwachsenen von 20.00 – 22.00 Uhr in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn. Weitere Auskünfte erteilt Joachim Stelling unter Telefon 04489-2032.



Die Mitglieder der Tischtennisabteilung des TuS Augustfehn.


24. 02. 2017
Goju-Ryu Karate-Do beim TuS Augustfehn

Seit drei Jahren können Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Kampfsportart Goju-Ryu Karate-Do beim TuS Augustfehn ausüben. Der Name Goju-Ryu (hart und weich) ist ein Karate-Stil mit lang zurückreichender Tradition. Neben den harten Tritt- und Schlagtechniken werden im Gegensatz zu anderen Karate-Stilen auch weiche Techniken wie Würfe, Würgegriffe, Arm- und Beinhebel, Haltegriffe und Bodenkämpfe gelehrt. Die Disziplin im Karate steht an erster Stelle.

Neue Mitglieder sind in der Goju-Ryu Karate-Do-Abteilung des TuS Augustfehn jederzeit herzlich willkommen. Trainiert wird immer freitags von 13.45 - 14.30 Uhr (Kinder) sowie von 14.30 - 15.45 Uhr (Jugendliche und Erwachsene) in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn. Weitere Infos erteilt Trainer Jörg Lanzendörfer, Träger des 4. Dan, unter Telefon 04954-8904807 und 0151-25286043.


Die Mitglieder der Goju-Ryu Karate-Do-Abteilung des TuS Augustfehn. Links Trainer Jörg Lanzendörfer, rechts Co-Trainer Michael Rittershofer.


11. 02. 2017
Kleine Handballer zeigen großen Einsatz beim Spielfest des TuS Augustfehn

14 Mannschaften aus sechs Vereinen nehmen teil
Allen macht es mächtig Spaß

Richtig rund ging es wieder beim Minihandball-Spielfest in der Augustfehner Sporthalle Schulstraße. 14 Mannschaften aus sechs Vereinen nahmen am Turnier für die jüngsten Handballer teil. Das Spielfestteam des TuS Augustfehn um Karina Glaubke und Wiebke Ruseler-Hemken hatte alles bestens organisiert.

Das Spielerlebnis und nicht das Spielergebnis standen eindeutig im Vordergrund. Dabei wetteiferten die ehrgeizigen Mädchen und Jungen, unterteilt in Anfänger und Fortgeschrittene, in der Halle spielerisch gegeneinander. Beteiligt waren Minimannschaften vom TuS Augustfehn (4 Mannschaften), TSG Westerstede (2), SG Friedrichsfehn/Petersfehn (2), TvdH Oldenburg (2), VfL Oldenburg (2) und TV Neerstedt (2).

Langeweile kam nie auf. In den Pausen betätigten sich die Kinder an den ausgelegten Spielgeräten, die zu spielerischer Bewegung einluden. Dort konnten sich die Kleinen nach Herzenslust austoben. Allen machte es mächtig Spaß. Wiebke Ruseler-Hemken vom Spielfestteam fasste es kurz und knapp zusammen: „Viele Kinder, viel Spaß, tolle Spiele.“

Zur Stärkung zwischendurch hatten die Augustfehner Eltern eine große Cafeteria aufgebaut. Dort gab es eine große Auswahl für die mitgereisten Eltern, Fans und für alle Kinder. So endete ein toller Nachmittag mit vielen strahlenden Kinderaugen. Das war der Lohn für das Augustfehner Spielfestteam.



Stolz präsentierten die Mädchen und Jungen ihre gewonnenen Medaillen beim gemeinsamen Gruppenbild mit allen Trainern, Betreuern, Schiedsrichtern und dem Spielfestteam des TuS Augustfehn.

28. 01. 2017
Augustfehner Mattenknaller im JUMP House in Hamburg
Jede Menge Spaß und tolle Sprünge auf Trampolinen

Die Gerätturnmädchen (und Jungs) des TuS Augustfehn machten sich morgens mit dem Zug auf den Weg nach Hamburg. Ziel war das JUMP House, der erste Trampolinpark Deutschlands, der 2014 eröffnet wurde. Und dort wurden die Erwartungen nicht enttäuscht.

In einer ehemaligen Tennishalle mit einem Gesamtbereich von 3000 m² standen mehr als 1600 m² Sprungfläche und über 140 Trampoline in fünf verschiedenen Bereichen zur Verfügung. Nach einer kleinen Einweisung ging es los: Auf verschiedenen Trampolinen konnten Salto, Flick Flack, Überschläge oder andere Sprünge ausprobiert werden. Allen machte es mächtig Spaß.

In einem Free-JUMP-Bereich standen 52 Trampoline unterschiedlicher Größen zum Hüpfen, Springen und Toben zur Verfügung. Der Slam-JUMP war etwas für Basketball-Fans. Auf drei Trampolin-Bahnen konnte Bälle in Körbe geworfen werden, die in verschiedenen Höhen angebracht waren. In der Battlebox konnte man sich wie ein Gladiator fühlen. Auf einem schmalen Balken balancieren, Auge in Auge mit dem Gegner stehen und ihn im richtigen Moment vom Balken in ein weiches Schaumstoffbecken stoßen. Wer stand am längsten auf dem Balken? Wer konnte am meisten Kontrahenten besiegen?

Für viel Abwechslung war gesorgt. Auf drei Trampolin-Feldern, so genannte Dodgeball-Felder, konnte man hüpfenderweise Völkerball oder Volleyball spielen. Der Höhepunkt war für alle das Trampolin mit der Schaumstoffgrube (Foam-JUMP). Von drei Anlaufbahnen aus konnte man in ein mit cirka 6000 Schaumstoffwürfeln gefülltes Trampolinbecken springen. Immer neue Sprungvarianten wurden ausprobiert. Im Flug folgte ein kurzes Gefühl der Schwerelosigkeit. Die Landung war weich und sicher. Hier konnten sich die Augustfehner Sportlerinnen und Sportler nach Herzenslust austoben. Sogar Trainerinnen Sandra Hesse konnte sich zu Salti überwinden. Da staunten die Kinder und Jugendlichen der Augustfehner Gruppe.

Mit jeder Menge toller Erfahrungen machte sich die Augustfehner Reisegruppe auf den Rückweg. Das Hamburger JUMP-House war auf jeden Fall eine Reise wert. Ein Dank gilt an dieser Stelle den begleitenden Eltern, die zur Unterstützung mitgefahren waren.



Hamburg war eine Reise wert: Mächtig Spaß hatten die Mattenknaller vom TuS Augustfehn im JUMP-House




Auf zahlreichen Trampolinen konnte gehüpft, gesprungen und geübt werden. Die Augustfehner Sportlerinnen waren begeistert.



Einladung zur Mitgliederversammlung des TuS Augustfehn

Zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, 24. 03. 2017 um 20.00 Uhr in der Eisenhütte „Café – Restaurant – Kultur“ in Augustfehn lädt der Vorstand des TuS Augustfehn v. 1892 e. V. herzlich ein.

Der Vorstand - gez. Tammen -






Der amtierende Vorstand des TuS Augustfehn v. 1892 e. V. lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung herzlich ein. Von links: 2. Vors. Kai Wienken, Kassenwartin Jennifer Glasenapp, Beisitzer Volkmar Epkes, 1. Vors. Dieter Tammen, Beisitzer Ralf Pistoor, Beisitzer und Pressewart Heino Schmidt, Schriftführer Thomas Tamke.





20. 01. 2017
Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn beim Kreis-Gerätwettkampf in Huntlosen erfolgreich

Zahlreiche Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn nahmen an den Kreis-Gerätwettkämpfen der Einzeldisziplinen in Huntlosen teil. Neben den Augustfehner Sportlerinnen waren insgesamt 138 Turnerinnen und Turner der Vereine TV Papenburg, SF Wüsting-Altmoorhausen, TSV Großenkneten, Bürgerfelder TB, SC Wildeshausen, Wardenburger TV und Gastgeber TV Huntlosen vertreten.

In der Einsteigerklasse der Jahrgänge 2008/09 waren Stella Peris und Lena Weeken vertreten. Sie belegten die Plätze sieben und 23 von insgesamt 28 Turnerinnen. Jannika Zech nahm an den Wettkämpfen der Meisterklasse (Jahrgänge 2006/07) teil.

Madita Janssen, Nina Leske und Mareike Steenblock starteten bei den Jahrgängen 2004/05. Pia Boekhoff belegte Platz vier bei den Jahrgängen 2002/03. Es folgten Jette Machinow (Platz 7), Neele Baumhöfer (Platz 8), und Benita Ossowski (Platz 9). In der jahrgangsoffenen Kür erturnten sich Nina Boekhoff, Aliah Neumann und Janna Siefert die Plätze sechs, neun und elf.

Die Gerätturnerinnen hatten wieder viel Erfahrung unter Wettkampfbedingungen gemacht und konnten stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein. Ein besonderer Dank der Übungsleiterinnen Sandra Hesse und Nicole Lohmann gilt an dieser Stelle auch Jule Fürup und Katharina Hesse für ihren Einsatz als Kampfrichterinnen.


Die Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn mit ihren Trainerinnen Nicole Lohmann (links) und Sandra Hesse (rechts) sowie Kampfrichterin Jule Frürup (stehend dritte von links) nahmen am Kreis-Gerätewettkampf (Meisterklasse) in Huntlosen teil.



Beim Kreis-Gerätewettkampf in Huntlosen erfolgreich waren in der Einsteigerklasse Lena Wilken (links) und Stella Peris (rechts). In der Mitte Betreuerin Hanna Freesemann.

Sandra Hesse



20. 01. 2017
Eleganz und Ästhetik beim Jubiläumspokal des TuS Glarum
Gerätturnmädchen des TuS Augustfehn beim Einladungswettkampf dabei

Drei Sportlerinnen des TuS Augustfehn nahmen anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des TuS Glarum (Schortens) an einem Gerätturnwettkampf teil. Erstmals zeigten Anna Harms, Jasmin Jetzlaff und Aliah Neumann ihre selbst gestaltete Kür. Sie turnten als Mannschaft am Balken, Boden, Stufenbarren und beim Sprung.

Insgesamt 60 Sportlerinnen aus sieben Vereinen zeigten ihr Können. Die Zuschauer konnten einen spannenden Wettbewerb verfolgen und durften elegante, ästhetische und von Konzentration, Körperspannung und –wahrnehmung geprägte Darbietungen genießen. Mit dabei waren die Vereine TuS Augustfehn, SV Friedrichsfehn, SF Wüsting-Altmoorhausen, Delmenhorster TB, TV Huntlosen, VfL Oythe und Gastgeber TuS Glarum.

Große Begeisterung rief die Hechtrolle von Aliah Neumann hervor, die im Bezirk so perfekt kaum geturnt wird. Jasmin Jetzlaff begeisterte die Zuschauer mit einer ausdruckstarken Kür am Boden. Anna Harms zeigte eine tolle Übung am Stufenbarren und am Balken.

Den Augustfehner Gerätturnerinnen hat es bei der Veranstaltung sehr viel Spaß gemacht. Stolz machten sie sich mit einem erfolgreichen vierten Platz auf den Heimweg.



Stolz präsentierten sich die Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn nach dem Wettkampf beim TuS Glarum. Auf dem Foto von links: Anna Harms, Jasmin Jetzlaff und Aliah Neumann.

Sandra Hesse


21. 01. 2017
Sportabzeichenübergabe beim TuS Augustfehn
63 Sportlerinnen und Sportler erfüllen die Bedingungen

Als sehr sportlich erwiesen sich im abgelaufenen Jahr 2016 wieder viele Mitglieder des TuS Augustfehn. In der Aula der Oberschule Augustfehn wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde 63 Deutsche Sportabzeichen an die erfolgreichen Sportler, die alle Bedingungen erfüllten, übergeben. Dabei waren auch zwölf Sportler, die erstmals das Abzeichen erwarben.

In gemütlicher Runde beglückwünschte Jörg Müntinga die Sportabzeichen-Absolventen. Gemeinsam mit Werner Hollander überreichte er die Urkunden und Medaillen. Bei den Jugendlichen erfüllten zehn Teilnehmer die Bedingungen. Es wurden drei Bronzene, drei Silberne und vier Goldene Sportabzeichen verliehen. Insgesamt 53 Erwachsene erhielten den Lohn für ihre Anstrengungen. Eine Bronzene, elf Silberne, 41 Goldene, darunter fünf Abzeichen mit Zahl, wurden übergeben. Rekordhalter ist Holger Mundt mit insgesamt 34 erfolgreichen Prüfungen. Außerdem konnte sechsmal das Familiensportabzeichen ausgehändigt werden.

Kleine oder größere Jubiläen feiern konnten Gesa Brödje, Rainer Fürste und Jörg Müntinga mit zehn sowie Anne Müller und Gertrud Reiners mit 25 absolvierten Prüfungen.

Folgende Aktive erhielten die Auszeichnung (in Klammern die Anzahl der Prüfungen/Wiederholungen).

Jugendliche Bronze: Femke Ubbens, Morice Reiners, Adrian Valentin Möhlmann (alle 1 mal), Silber: Ida Borchers (4), Janna Siefert (9), Phil Fricke (1), Gold: Lina Hamann (1), Liza-Marie Coordes (2), Tjark Ubbens (2), Lennard Siefert (7)

Erwachsene Bronze: Kirsten Moschner (1), Silber: Mechthild Döpper, Rieka Hinrichs, Ralf Rädeker (alle 1 mal), Sylvia Ubbens, Joris Claus (alle 2 mal), Hans-Jürgen von der Kaus (3), Anja Boekhoven, Nele Krutow, Hinrichs Martens (alle 4 mal), Anne Müller, Gertrud Reiners (alle 25 mal),Gold: Britta Hamann, Sandra Hinrichs, Holger Hinrichs (alle 1 mal), Daniela Brückmann, Andreas Brückmann, Torsten Albrecht, Lucas Oeltjen, Carsten Reiners (alle 2 mal), Sylvia Stöhr, Sabine Theißen, Arthur Wessels (alle 3 mal), Kai Borchers, Ralf Sperlich, Thomas Stöhr (alle 4 mal), Edo Ahrens (6), Karsten Bruns, Wilfried Maus, Dr. Roland Wittig (alle 7 mal), Annika Fittje, Jochen Siefert (alle 8 mal), Kirsten Borchers, Nadja Heise (alle 9 mal), Gesa Brödje, Rainer Fürste, Jörg Müntinga (alle 10 mal), Andrea Claus (13), Irmgard Neumann (14), Siegfried Böhm, August Fittje (alle 16 mal), Marina Dröse (17), Gisela Rothenburg, Volkmar Epkes 8alle 18 mal), Sabine Buss (19), Marvin Möhlmann (21), Renate Klefer, Werner Hollander, Arno Onnen (alle 22 mal), Altrud Onnen (24), Annegret Lüers, Ingo Simon (alle 31 mal), Holger Mundt (34)

Familiensportabzeichen Familie von der Kaus (Jürgen, Kirsten Borchers, Kai Borchers, Stine Borchers, Ida Borchers, Sylvia Stöhr, Thomas Stöhr), Familie Hinrichs (Sandra, Holger, Rieka), Familie Hollander (Werner, Andrea Claus, Joris Claus, Lucas Oeltjen), Familie Siefert (Jochen, Janna, Lennard), Familie Albrecht (Torsten, Sylvia Ubbens, Femke Ubbens, Tjark Ubbens), Familie Reiners (Gertrud, Carsten, Morice)



Insgesamt 63 Sportlerinnen und Sportler absolvierten beim TuS Augustfehn das Deutsche Sportabzeichen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichten Jörg Müntinga (stehend links) und Werner Hollander die Urkunden und Abzeichen.


Jörg Müntinga (rechts) und Werner Hollander überreichten die Urkunden und Medaillen an die erfolgreichen Sportabzeichen-Absolventen.


1
9. 01. 2017

Neu – Herzsportgruppe

Der TuS Augustfehn bietet in Zusammenarbeit mit dem Fitness-Studio Fitline in Apen ab Donnerstag, 2. Februar 2016, von 19.00 – 20.00 Uhr erstmalig in der Gemeinde Apen eine Herzsportgruppe an. Informationen und Anmeldungen unter Telefon 04489-6337 (Fitline).




14. 12. 2016
Damengymnastikgruppe des TuS Augustfehn - Motto: „Sport macht Spaß“

Immer mittwochs treffen sich sportbegeisterte Frauen, um sich in der Damengymnastikgruppe des TuS Augustfehn fit zu halten. Unter dem Motto „Sport macht Spaß“ steht der Übungsabend ganz im Zeichen neuer Trends.

Die Übungsstunde beginnt mit abwechslungsreichen Aufwärm-, Kräftigungs-, Dehnungs- und Entspannungsübungen. Ziele sind die Schulung von Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Auch die Verbesserung von koordinatorischen Fähigkeiten wie Gleichgewichts- Reaktions- und Rhythmisierungsfähigkeit werden trainiert.

Zum Einsatz kommen unter fachlicher Anleitung zum Beispiel Thera-Bänder und Pezzibälle. Der Pezziball bietet sich auch zur privaten Nutzung für zu Hause an: als alternative Sitzgelegenheit, als Spiel- oder als Trainingsgerät zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur, damit Rückenschmerzen gar nicht erst entstehen.

Alle Frauen kommen sehr gerne zum regelmäßigen Training und sind mit viel Begeisterung bei der Sache. Übrigens immer mittwochs in der Zeit von 19.00 – 20.00 Uhr in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Weitere Informationen erteilt Übungsleiterin Waltraud Schmitt unter Telefon 04489-2160.


Die Damengymnastikgruppe des TuS Augustfehn mit Übungsleiterin Waltraud Schmitt (sitzend dritte von links).




12. 12. 2016
Weihnachtsfeier und Turnschau
Gerätturnmädchen des TuS Augustfehn zeigen ihr Können

Zu einer Weihnachtsfeier eingeladen hatten die Gerätturnmädchen des TuS Augustfehn. Zahlreiche Eltern, Geschwisterkinder, Omas und Opas fanden sich in der Sporthalle Schulstraße ein. Bei einer kleinen Turnschau zeigten die jungen Sportlerinnen ihr Können. Es fanden Übungen am Boden und an Geräten statt. Für diese turnerischen Einlagen gab es viel Applaus.

Nach der Turnschau gab es bei einem gemütlichen Beisammensein für jeden etwas zu naschen. Knabbereien, Kuchen, Kaffee und Tee wurden angeboten. Alle hatten viel Freude und Spaß an der gelungenen Veranstaltung.

Die Übungsleiterinnen Sandra Hesse und Nicole Lohmann bedankten sich bei allen Kindern, Eltern und weiteren Helfern für die gelungene Turnschau und wünschten ein frohes Weihnachtsfest.

Informationen zu den Turnangeboten und Trainingszeiten erteilt gerne Übungsleiterin Sandra Hesse unter Telefon 04489-935243 (abends). Infos auch hier



Die Gerätturnerinnen des TuS Augustfehn zeigten anlässlich ihrer Weihnachtsfeier im Rahmen einer kleinen Turnschau ihr Können. Die Übungsleiterinnen Sandra Hesse (links) und Nicole Lohmann (rechts) waren mit dem Ablauf des Nachmittags sehr zufrieden.



11. 12. 2016
Gelungene Premiere beim 1. Weihnachtsmützenlauf

Am dritten Adventssonntag um 13.00 Uhr hat NWZ-Chefredaktuer Lars Reckermann den Startschuss zum 1. Weihnachtsmützenlauf in Augustfehn gegeben.

Nach der Begrüßung in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn durch den Bürgermeister und Schirmherrn Matthias Huber und einem gemeinsamen Gruppenfoto der Läuferinnen und Läufer auf dem Gruppomobil von Bernd-Thomas Scheiwe vor der Halle – selbstverständlich alle mit Weihnachtsmützen – gingen zunächst knapp 300 Läufer auf die Zehn-Kilometer-Strecke. Fünf Minuten später starteten rund 150 Teilnehmer auf die Fünf-Kilometer-Distanz.

Auf den Weg gemacht hatten sich auch viele Sportlerinnen und Sportler des TuS Augustfehn. Ein Teil der Handball-Zicken und die Handball-Zicken 2.0 absolvierten dabei die Fünf-Kilometer-Strecke. Gutes Wetter. Gute Organisation. Nette Cafeteria. Den Handball-Zicken hat es Spaß gemacht. Auch etliche Mitglieder der TuS-Leichtathletikabteilung und des Lauftreffs waren dabei.

Der allgemeine Tenor lautete, dass die sehr gute Strecke angenehm zu laufen war. Besonders gefiel der Abschnitt am Deich des Aper Tiefs, auch wenn der Gegenwind den Zehn-Kilometer-Läufern auf dem Rückweg ordentlich zu schaffen machte.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helferinnen und Helfer, die zur gelungenen Premiere beigetragen haben!! An der Saterlandstraße bei der Firma Borchers versorgten Ralf Pistoor mit Greta sowie Anke und Wilfried Garrels die Läufer mit Erfrischungsgetränken. In der Sporthalle Mühlenstraße waren viele fleißige Helfer in der Cafeteria im Einsatz.

Und noch eine frohe Botschaft hatte der 1. Weihnachtsmützenlauf: Aufgrund der vielen Teilnehmer kamen 2042,50 Euro für die NWZ-Weihnachtsaktion zusammen.

Die Vereine TV Apen und TuS Augustfehn kamen überein, dass der Überschuss aus der gemeinsamen Cafeteria, insgesamt 600 Euro, gespendet werden sollte. Das Geld kam der 18 Monate alten Hannah zugute, die bei einem tragischen Unfall im Haushalt schwerste Verbrennungen erlitten hatte. Sie wird zurzeit mit in einer Hamburger Spezialklinik behandelt. Die Familie soll bei den finanziellen Belastungen durch Fahrtkosten, Spezialkleidung und Unterbringung der Angehörigen vor Ort unterstützt werden.



Viel zu tun hatten die fleißigen Helfer in der Cafeteria.


Alle Läuferinnen und Läufer wurden in der Sporthalle Mühlenstraße durch den Bürgermeister und Schirmherrn Matthias Huber begrüßt.


Gruppenfoto aller Teilnehmer. Anschließend erfolgte der Start.


15. 12. 2016
Hilfe für Hannah – TuS Augustfehn und TV Apen spenden 600 Euro

„Der Überschuss wird gespendet!“ Diese Aussage trafen der TuS Augustfehn und der TV Apen im Vorfeld der Organisation zum 1. Aper Weihnachtsmützenlaufes. Die beiden Vereine waren zuständig für die Organisation der Cafeteria und hatten die Zusage der Gemeinde Apen, dass die Überschüsse bei den Vereinen verbleiben.

In der Tagespresse wurde schon ausführlich über den Erfolg des 1. Aper Weihnachtsmützenlaufes berichtet. Der Erfolg des Laufes in Kombination mit dem Engagement unserer freiwilligen Helferinnen und Helfer aus beiden Vereinen in der Cafeteria sorgten dann auch für ein tolles Ergebnis. Insgesamt wurde ein Überschuss von unglaublichen 600 Euro erzielt. Vielen Dank an alle Kuchenspender, Kaffeespender und vor allem an die freiwilligen Helfer. Alle zusammen hatten zu diesem tollen Ergebnis beigetragen und gezeigt, dass die Vereine untereinander sehr gut harmonieren.

Fast parallel zum Weihnachtsmützenlauf rief Frau Anja Knagge aus Augustfehn die Spendenaktion zu Gunsten der kleinen Hannah ins Leben. Hannah ist 18 Monate alt und erlitt durch einen tragischen Unfall im Haushalt, wie er jedem von uns und vor allem jederzeit widerfahren kann, schwerste Verbrennungen und wird seitdem in einer Spezialklinik in Hamburg behandelt.

Um die Familie zumindest bei der finanziellen Belastung durch Fahrtkosten, Spezialkleidung und Unterbringung der Angehörigen vor Ort zu unterstützen und ihnen so zumindest eine kleine Last zu nehmen, haben beide Vereine sofort zugesagt, die Aktion mit den erzielten Überschüssen zu fördern.

Wir wünschen der kleinen Hannah auf diesem Wege alles erdenklich Gute und ihren Eltern und ihrem vierjährigen Bruder ganz viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.

Bitte habt Verständnis dafür, dass weder die Vereine noch die Spendenorganisatorin Frau Anja Knagge persönliche Fragen zum Zustand von Hannah und ihrer Familie beantworten werden.

11. 12. 2016
Handball-Zicken beim 1. Weihnachtsmützenlauf

„Egal, wie langsam du auch läufst – du schlägst alle, die zuhause auf dem Sofa bleiben!“ Das Motto der Handball-Zicken des TuS Augustfehn motivierte die Spielerinnen, am 1. Weihnachtsmützenlauf teilzunehmen.

Am dritten Advent 2016 fand der erstmalig ausgetragene Weihnachtsmützenlauf der Gemeinde Apen statt. Ein Teil der Handball-Zicken und die Handball-Zicken 2.0 absolvierten dabei die Fünf-Kilometer-Strecke. Gutes Wetter. Gute Organisation. Schöne Streckenführung. Nette Cafeteria. Den Handball-Zicken hat es Spaß gemacht.

Und manche Läuferin schaffte mehr als sie selbst zuvor geglaubt hatte. Also alles in allem eine tolle Veranstaltung. Nächstes Jahr sind die Handball-Zicken wieder dabei. Und einige dann vielleicht auch auf der Zehn-Kilometer-Strecke.



Eine große Gruppe der Handball-Zicken des TuS Augustfehn war beim 1. Weihnachtsmützenlauf dabei.

Tanja Stubbe



26. 11. 2016
Weibliche D-Jugend des TuS Augustfehn in der Regionsoberliga

Nach drei erfolgreich absolvierten Vorrundenturnieren hatte die weibliche D-Jugend des TuS Augustfehn das erste Etappenziel erreicht. Das junge Team von Trainer Frank Holbein und Co-Trainerin Ina Krenz spielt aktuell mit sechs anderen Mannschaften um die Meisterschaft in der Regionsoberliga in der Handballregion Oldenburg (HRO).

In Friesoythe ging es in drei Spielen gegen die HSG Friesoythe (13:2), den VfL Edewecht (12:6) und die TSG Westerstede (24:0). Die zweite Runde wurde im Heimturnier in Augustfehn ausgespielt. Es folgten drei Siege gegen die TS Hoykenkamp (8:3), den VfL Rastede (17:5) und den DSC Oldenburg (10:4). In der dritten Runde folgten in Brake drei weitere Siege: SV Brake (20:1), SVE Wiefelstede (12:11), TSV Ganderkesee (8:1). Mit neun Siegen und einem Torverhältnis von 124:33 gelang souverän die Qualifikation zur höchsten D-Jugend-Spielklasse, der Regionsoberliga.

In allen Spielen zeigten die Augustfehner Mädels eine gute Leistung. Aus einer starken Abwehr wurde schnell nach vorne gespielt. Alle Spielerinnen konnten sich als Torschützen auszeichnen. Besonders beeindruckend für das Trainerteam war auch, dass sowohl über den Kreis, über die Außenpositionen und den Rückraum die Angriffe erfolgreich abgeschlossen wurden.

In der Regionsoberliga gab es im ersten Spiel in Augustfehn ein 18:18-Unentschieden gegen die JMSG TvdH Oldenburg/HTV, nachdem das Team kurz vor Schluss noch mit zwei Toren geführt hatte. Es folgten bis Ende November zwei letztlich klare Erfolge zu Hause gegen die TSG Hatten-Sandkrug (17:6) und auswärts gegen den SVE Wiefelstede (22:17). Die weiteren Gegner in der spielstarken Klasse heißen VfL Oldenburg, Elsflether TB und HSG Harpstedt/Wildenhausen.


Spielen in der höchsten Spielklasse im weiblichen D-Jugend-Bereich: Die erfolgreichen Regionsoberliga-Mädchen des TuS Augustfehn. Rechts Trainer Frank Holbein, links Co-Trainerin Ina Krenz


19.11.2016
Kinderbetreuung verschafft Eltern Zeit für Weihnachtseinkäufe

Abwechslungsreicher Tag für 92 Kinder in der Sporthalle Augustfehn

Die Handballer des TuS Augustfehn hatten eingeladen und 92 Mädchen und Jungen kamen in die Sporthalle. Von 10.00 bis 18.00 Uhr konnten die Kinder nach Herzenslust malen, kneten, schminken, klettern, toben mit oder ohne Ball und Handballspielen. Die Eltern hatten Zeit, um zum Beispiel Weihnachtseinkäufe zu erledigen.

Die Sporthalle war in mehrere Bereiche aufgeteilt. An verschiedenen Stationen konnten die Kinder sich betätigen. Besonders beliebt war der große Kletterparcours. In einer Umkleidekabine wurde gebastelt, zwischendurch wurde in der Halle ein Handballturnier ausgespielt. Mit Begeisterung waren die jungen Sportler und die Betreuer bei der Sache. Zwischendurch konnte man auch einfach in Ruhe mit Freunden zusammensitzen und abschalten.

Die dritte Auflage der Adventsbetreuung brachte nochmals eine Steigerung der Teilnehmerzahl. Der Veranstalter war sehr zufrieden mit dem Ablauf. Der Aufwand hatte sich gelohnt. Den Kindern hatte es mächtig Spaß gemacht. Und vielleicht sind hinterher Mädchen oder Jungen interessiert, einmal am Handballtraining des TuS Augustfehn teilzunehmen.



Bereits zum dritten Mal hatten die Handballer vom TuS Augustfehn eine Adventsbetreuung angeboten. Insgesamt 92 Mädchen und Jungen folgten der Einladung und verbrachten einen abwechslungsreichen Tag in der Augustfehner Sporthalle.

11.11.2016
Tag des Mädchenhandballs 2016

Zusammenarbeit Schule und Verein

Rund 60 Mädchen der Janosch-Grundschule Augustfehn waren schon vorher ganz aufgeregt. Vier Trainerinnen der Handballabteilung des TuS Augustfehn hatten sich angekündigt. In Zusammenarbeit mit Sportlehrerin Nathalie Gollenstede nahmen alle am Tag des Mädchenhandballs, initiiert vom Handballverband Niedersachsen (HVN), teil.

In der ersten und zweiten Stunde trainierten die Mädchen der dritten und vierten Klassen. Anschließend waren die Mädchen der ersten und zweiten Klassen dran. Zuerst standen Aufwärmspiele auf dem Programm. Beim Ballspiel zu Beginn rannten alle Mädels den Bällen hinterher und sammelten sie ein. Eine Memoriestaffel machte auch sehr viel Spaß.

Dann absolvierten die Schülerinnen einen Vielseitigkeitsparcours: Zielwerfen, prellen in abgelegte Ringe, ein Sprungwurf vom großen Kasten und Landung auf der Weichbodenmatte, malen mit Füßen, Seilspringen und ein Sternlauf, bei dem in vorgegebener Reihenfolge Bälle berührt werden mussten, verlangten den Kindern einiges ab. Dann sollte eine bestimmte Strecke gelaufen und dabei mit einem Handball ein Luftballon in der Luft gehalten werden. Koordination und Spaß an der Bewegung standen dabei im Vordergrund. Beim Anschlussspiel konnten sich alle noch mal so richtig austoben.

„Die Kinder haben ganz toll mitgemacht. Nach einer kurzen Einweisung wollten alle sofort die gestellten Aufgaben gewissenhaft meistern“, erklärte Wiebke Ruseler-Hemken vom TuS Augustfehn. „Hinterher erhielten die Schülerinnen einen abgestempelten Handball-Spielpass, der die erfolgreiche Bewältigung des Parcours bestätigte. Dazu gab es eine Teilnahmeurkunde“, ergänzte Ruseler-Hemken.

Die Handballabteilung des TuS Augustfehn weist darauf hin, dass neue Spielerinnen herzlich willkommen sind. Die Mädchen trainieren dienstags von 15.45 bis 17.15 Uhr in der Minihandballgruppe, die älteren Jahrgänge (weibliche E-Jugend) immer freitags von 15.30 bis 17.30 Uhr jeweils in der Sporthalle Schulstraße in Augustfehn

Die Mädchen der dritten und vierten Klassen hatten viel Spaß bei einer intensiven Sportstunde mit den Augustfehner Handballtrainerinnen.

Die Erst- und Zweitklässlerinnen gaben ordentlich Gas beim Tag des Mädchenhandballs.


08.11.2016
Verleihung des Deutschen Sportabzeichens 2016

Am Samstag den 21.01.2017 um 14:00 Uhr wird in der Aula der Oberschule Augustfehn in der Schulstraße 2 das Deutsche Sportabzeichen verliehen.


01. 10. 2016
Handballherren des TuS Augustfehn in der Regionsoberliga - Klassenerhalt das vorrangige Ziel

Auch die Handballherren des TuS Augustfehn sind in die neue Saison 2016/17 gestartet. Das Regionsoberligateam um Trainer Jörg Fischer musste lange zittern, ob überhaupt eine Mannschaft für den Punktspielbetrieb gemeldet werden konnte.

In der Vorbereitung standen oftmals nur wenige Spieler zur Verfügung. Nicht ein einziges Vorbereitungsspiel wurde absolviert. Begründet lag dies in diversen Abgängen, bedingt durch Vereinswechsel, Studium oder aus persönlichen Gründen.

Kurz vor Saisonstart brachte die Werbeaktion via Facebook, Zeitung und Mundpropaganda doch noch den gewünschten Erfolg. Man konnte nicht nur die beiden Neuzugänge Julian Kreke und Dennis Middendorf, die bereits in der Rückrunde der Vorsaison zum TuS gewechselt waren, verzeichnen. In Frank Zimmermann, Kai Glaubke, Julian Rost und Thore Mönnikes stießen auch einige Rückkehrer beziehungsweise ehemalige A-Jugendliche neu zur Mannschaft.

Somit ist die Truppe letztlich breit genug aufgestellt, um die komplette Spielzeit zu überstehen. Da man sich aber erst finden muss, ist der Klassenerhalt in der Regionsoberliga der Handballregion Oldenburg das vorrangige Saisonziel.

Die ersten beiden Partien, auswärts gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen (34:21) und zu Hause gegen die HSG Hude/Falkenburg, gingen bereits verloren. Die Mannschaft befindet sich bereits jetzt im Abstiegskampf. Es wird alles unternommen, um nach den Herbstferien die ersten Punkte einzufahren.


Die 1. Herrenmannschaft des TuS Augustfehn: Oben von links Kai Glaubke, Wilke Schmidt, Nils Brandau, Julian Rost, Kai Neutzler, mitte von links Trainer Jörg Fischer, Frank Zimmermann, Marcel Meyer, Thomas Wahl, unten von links Jan-Ole Bruns, Renke Schröder, Simon de Graaff, Dennis Alisch, Daniel Beljaev, Julian Kreke. Es fehlen: Dennis Middendorf, Malte Siefken, Kai Wienken, Thore Mönnikes, Edgar Bischoff, Martin Aukes, Dominik Stöhr, Hauke Schubert, Marco Alisch.



Dennis Alisch


29. 09. 2016
Neue Trikots für die Minihandballer des TuS Augustfehn - Gesponsert von den Firmen Elekto Weeken und Carl Hinrichs

Große Freude herrschte bei den Minihandballern des TuS Augustfehn. Rechtzeitig zu Saisonbeginn sponserten zwei ortsansässige Firmen zwei Trikotsätze für die handballgegeisterten Mädchen und Jungen.

Die Firma Weeken, Elektro, Heizung, Sanitär, Ökotec sponserte für die weiblichen Minis einen schicken Trikotsatz. Die männlichen Minis erhielten von der Firma Carl Hinrichs, Eisenwaren, Werkzeuge, Motorgeräte, Gartentechnik, Elektrogeräte, Hausrat, Porzellan, Geschenke ebenfalls tolle neue Trikots.

Die Spielerinnen und Spieler und die Trainerinnen Wiebke Ruseler-Hemken und Karina Glaubke bedanken sich auf diesem Wege nochmals ganz herzlich für das neue Outfit. Die Mannschaften freuen sich bereits auf die monatlichen Spielfeste der Handballregion Oldenburg (HRO). Dort können sie dann in ihren neuen Trikots auftreten.



Die weiblichen Minis präsentieren stolz ihre neuen orangefarbenen Trikots. Links die Trainerinnen Karina Glaubke und Wiebke Ruseler-Hemken, rechts Tina und Dirk Weeken von der Firma Elektro Weeken.


In neuem Outfit präsentieren sich die männlichen Minis des TuS Augustfehn. Links die Trainerinnen Karina Glaubke und Wiebke Ruseler-Hemken, rechts Michaela Hinrichs von der Firma Carl Hinrichs aus Augustfehn.


25. 09. 2016
Weibliche B-Jugend des TuS Augustfehn

Insgesamt 15 Spielerinnen umfasst der Kader der weiblichen B-Jugend des TuS Augustfehn. Das Team von Trainer Tom Knothe spielt in der Regionsliga West der Handballregion Oldenburg.

Mit zwei knappen Niederlagen starteten die ehrgeizigen B-Jugendlichen in die Saison 2016/17. Gegen den VfL Edewecht unterlagen die Augustfehnerinnen mit 8:11 Toren, es folgte eine 12:14-Auswärtsniederlage bei der TSG Westerstede. Im Heimspiel gegen den TSV Ganderkesee platzte dann der Knoten. Mit einem klaren 18:10-Sieg ging es dann in die Spielpause anlässlich der Herbstferien.



Die weibliche B-Jugend des TuS Augustfehn mit Trainer Tom Knothe.

21. 09. 2016
Männliche D-Jugend des TuS Augustfehn - Neue Spieler herzlich willkommen

In der diesjährigen Saison 2016/17 ist im D-Jugendbereich der Handballregion Oldenburg (HRO) alles etwas anders. Bis zu den Herbstferien haben die Jungs des TuS Augustfehn an drei Turnierrunden in Wiefelstede, Ofen und Rastede teilgenommen. Anschließend werden die Mannschaften der HRO leistungsmäßig in die Regionsoberliga, Regionsliga oder Regionsklasse eingeordnet.

Die Augustfehner spielten bei den Vorrundenturnieren gegen den DSC Oldenburg, TuS Ofen, TSG Hatten-Sandkrug, HSG Hude/Falkenburg, VfL Rastede, TvdH Oldenburg und TSV Ganderkesee.

Die D-Jugendlichen trainieren immer mittwochs von 17.30 – 19.00 in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn. Neue Spieler sind im engen Kader jederzeit herzlich willkommen. Weitere Auskünfte dazu erteilt gerne Trainer Marco Alisch unter Telefon 0152-56166110.



Die Handballer der männlichen D-Jugend des TuS Augustfehn mit Trainer Marco Alisch.


20. 09. 2016
Viel Bewegung bei der Kindtanzgruppe des TuS Augustfehn
Tanzen, singen, spielen macht allen mächtig Spaß

Die Mädchen und Jungen der Kindertanzgruppen des TuS Augustfehn kommen immer gerne zu den Übungsstunden. Im Dörpshus Bokeler School in Vreschen-Bokel können sie sich nach Herzenslust austoben.

Neben dem Tanzen stehen auch Bewegungsspiele auf dem Programm. Das sorgt immer wieder für Abwechslung. Die jungen Sportler bewegen sich zu Kinderliedern ebenso wie zu bekannten Popsongs. Ohne Angst wirbeln sie durch den Übungsraum, singen mit und nehmen sich an die Hände.

Das Training findet immer dienstags von 15.30 bis 16.30 Uhr (jüngere Kinder) und von 16.30 bis 17:30 Uhr (ältere Kinder) im Dörpshus Bokeler School in Vreschen-Bokel statt.

Weitere Informationen erteilt gerne Übungsleiterin Gaby Weinberg, die auch die Anmeldungen entgegen nimmt, unter Telefon 0151-22900487.

Die Mädchen und Jungen der Kindertanzgruppen des TuS Augustfehn sind mit viel Begeisterung bei den Übungsstunden.


18. 09. 2016
Augustfehner Minihandballer feiern Gartenfest

Immer dienstags von 15.45 – 17.15 Uhr treffen sich rund 30 Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren beim Minihandballtraining des TuS Augustfehn. Und natürlich werden viele von ihren Eltern hingebracht und abgeholt. Man trifft sich auf den Minispielfesten, die einmal im Monat stattfinden. Dann entstand die Idee, doch vor Beginn der Saison ein Gartenfest für die Kinder und ihre Eltern zu veranstalten.

Und dann war es soweit. An einem Sonntagmorgen im September traf man sich im Garten der Familie Hinrichs zum schnacken, grillen und spielen. Alles war wunderbar hergerichtet mit Stehtischen und Bierzeltgarnituren. Schon beim Eintreffen zog der Duft der Grillkohle durch den Garten und viele Eltern hatten einen Salat oder ähnliches mitgebracht. Schon der Anblick des Buffets sorgte für Hunger.

Doch bevor es zum Essen ging, spielten die Kinder bei schönstem Sonnenwetter ausgelassen im Garten. Es konnte geklettert werden, Go Carts standen zur Verfügung, ein Trampolin war aufgebaut oder man spielte einfach Fußball. Währenddessen konnten die Eltern sich noch ein wenig besser kennen lernen, bevor gemeinsam mit den Kindern Leckeres vom Grill gegessen wurde.

Ein perfekter Vormittag in toller Gesellschaft ging leider viel zu schnell vorüber. Aber die Hoffnung auf eine Wiederholung im nächsten Jahr bleibt. Jetzt freuen sich alle auf eine tolle Handballsaison.


Handball spielen heißt nicht nur Wettkampf sondern auch Geselligkeit. Das zeigten die jüngsten Mitglieder der Handballabteilung des TuS Augustfehn und ihre Eltern bei einem tollen Gartenfest.

Frank Holbein



13. 09. 2016
Handball-Zicken 2.0
Zweite Damenmannschaft des TuS Augustfehn mit ehemaligen und neuen Spielerinnen

Vor etwas mehr als einem Jahr wurden die „Handball-Zicken 2.0“ von ehemaligen Spielerinnen gegründet. Mittlerweile sind einige Wiedereinsteiger aber auch ganz neue Sielerinnen hinzugekommen. Nach wie vor steht der Spaß bei dieser Mannschaft im Vordergrund. Trainiert wird einmal pro Woche immer dienstags von 18.45 – 2015 Uhr in der Sporthalle Schulstraße in Augustfehn. Eine Teilnahme am Punktspielbetrieb ist nicht vorgesehen. Freundschaftsspielanfragen sind aber herzlich willkommen.

Weitere interessierte Spielerinnen sind herzlich willkommen. Ansprechpartnerin der so genannten Damen 2.0 ist Tanja Stubbe unter Telefon 04489-2845.


Die zweite Damenmannschaft des TuS Augustfehn trainiert regelmäßig in der Sporthalle Schulstraße.


09. 09. 2016
Augustfehnerinnen stehen vor schwerer Saison
Ammerländerinnen kämpen mit vielen Ausfällen

Nachdem der Klassenerhalt in der Weser-Ems-Liga (heißt nun Landesklasse) in der vergangenen Saison erst spät sichergestellt wurde, stehen die Handballerinnen des TuS Augustfehn wieder vor einer schweren Saison. Nicht nur, dass die Liga stärker einzuschätzen ist als noch zuvor. Auch einige Ausfälle zum Saisonstart werden es der Mannschaft um Trainer Frank Holbein und Torwarttrainerin Marina Bohlen nicht einfach machen.

„Wir wollen gut in die Saison starten, damit wir nicht früh dem Hauptfeld hinterherlaufen müssen. Die Vorbereitung war eigentlich gut, nur die vielen Ausfälle machen uns da einen Strich durch die Rechnung“, sagte Holbein. Derzeit sind fünf Spielerinnen im Kader verletzt. Dazu kommen fünf Abgänge und zwei Spielerinnen, die ein Auslandsjahr einlegen. Dem gegenüber stehen mit Kathrin Behrends, Ann-Kristin Gras, Anna Ripken und Janine Scheffler vier Neuzugänge.

„Für uns gilt es, einen ordentlichen Einstieg in die Saison zu schaffen und uns dann im Laufe der Zeit mit wachsendem Kader zu steigern“, hofft Holbein. „Mit Hilfe der Zuschauer wollen wir unsere kommenden Gegner ärgern.“


Die Handballfrauen des TuS Augustfehn wollen in der Landesklasse Weser-Ems eine gute Rolle spielen.

09. 09. 2016
Zwei neue und zwei bekannte Gesichter
Vier Neuzugänge bei den Handball-Zicken des TuS Augustfehn

Die Neuen: Verstärkung erhielten die Handball-Zicken des TuS Augustfehn durch Kathrin Behrends und Ann-Kristin Gras. Beide wechselten vom SC Ihrhove 09 zum TuS. Kathrin besetzt die Linksaußen-Position. Ann-Kristin ist neben Lea Tholen, die nach ihrer schweren Knieverletzung ganz stark an ihrem Comeback arbeitet, die neue Torhüterin.

Die Bekannten: Wieder eingestiegen ist Anna Ripken nach einer kleinen Handball-Auszeit. Nach zwei Jahren bei der HG Hamburg-Barmbek kehrte Janine Scheffler zum TuS Augustfehn zurück. Beide verstärken die Rückraumpositionen.

Allen Neuzugängen wünscht der TuS Augustfehn viel Spaß im Team der Handball-Zicken und eine erfolgreiche Saison in der Landesklasse Weser-Ems.

Verstärkungen für die Handball-Zicken des TuS Augustfehn (von links): Kathrin Behrends, Ann-Kristin Gras, Anna Ripken und Janine Scheffler.


07. 09. 2016
Männliche E-Jugend des TuS Augustfehn

Augustfehn. Die Spieler der männliche E-Jugend des TuS Augustfehn nehmen an den Turnierrunden der Handballregion Oldenburg teil. Dort wird das im Training Erlernte ausprobiert. Die Spielart wechselt von Turnier zu Turnier. Die Spielform „Zweimal drei gegen drei“ fordert alle beteiligten Spieler und macht besonders viel Spaß. Das „richtige“ Spiel sechs gegen sechs über das gesamte Spielfeld klappt auch schon richtig gut.



Die Handballer der männlichen E-Jugend des TuS Augustfehn mit Trainer Kai Wienken (rechts) und Co-Trainer Sönke Harms (links).

06. 09. 2016
Handball-Zicken in neuem Outfit
Jogginganzüge gesponsert von der Firma Krüger, Apen


Rechtzeitig vor Saisonbeginn wurden die Handball-Zicken des TuS Augustfehn mit neuen, schicken Jogginganzügen ausgestattet. Auf diesem Wege sagen alle Spielerinnen und Trainer nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Sponsor Holger Krüger für die tatkräftige Unterstützung.

In neuem, schicken Outfit präsentieren sich die Handballfrauen des TuS Augustfehn gemeinsam mit Holger Krüger von der Firma Krüger, Apen.


22.08.2016

Fleißige Handball-Zicken im Trainingslager

Mitte August erreichte die Vorbereitung der Handballdamen des TuS Augustfehn mit einem dreitägigen Trainingslager ihren Höhepunkt. Neben den Trainingseinheiten standen für die Augustfehnerinnen auch zwei Freundschaftsspiele auf dem Programm.

Im ersten Spiel bei der in der Regionsoberliga spielenden SG Jever/Schortens trat das Team ersatzgeschwächt an und verlor mit 26:29 Toren. Die Begegnung wurde vor allem genutzt, um das in den vorherigen Einheiten einstudierte Kleingruppenspiel zu üben. Am Ende reichte es zwar nicht, um das Spiel zu gewinnen, dennoch waren alle mit der Umsetzung der Vorgaben vor allem in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden.

Zum Abschluss des Trainingslagers spielten die Handball-Zicken in Oldenburg gegen den TvdH Oldenburg. Die Spielzeit betrug dreimal zwanzig Minuten. Hauptziel war es, die Abwehr zu stabilisieren und einige Spielkonzeptionen zu üben. Und dabei galt es besonders, den Ausfall aller Kreisläuferinnen zu kompensieren.

Die Mannschaft zeigte ein ordentliches Spiel. Im zweiten Drittel machten sich die schweren Beine bemerkbar und die Konzentration nachließ etwas nach. Doch im dritten Drittel konnten alle noch einmal zulegen und dominierten das Spiel, Endstand 27:21. Trainer Frank Holbein war sehr zufrieden mit der Leistung des gesamten Teams.

Bis zum regulären Saisonstart waren es noch drei Wochen, in denen weiter an der Feinabstimmung gearbeitet werden konnte. Und trotz einiger Verletzungssorgen freuten sich alle auf die bald beginnende zweite höherklassigen Saison, dann in der umbenannten Landesklasse Nord.


Zwei anstrengende Tage nutzten die Handball-Zicken des TuS Augustfehn zu intensiven Vorbereitungen auf die neue Saison.


19. 08. 2016
Keine ruhige Kugel schieben…

..hieß es in der Vorbereitungsphase der Saison 2016/17 für die weibliche B-Jugend des TuS Augustfehn. Nach einem Trainingsspiel bei der HSG Leer und einem weiteren Testspiel beim Landesligisten SG Friedrichsfehn/Petersfehn absolvierten die Mädels bei hochsommerlichen Temperaturen ein Trainingslager. Dort sollte der letzte Feinschliff für den Saisonstart geholt werden.

Eben keine ruhige Kugel schoben die Spielerinnen der weiblichen B-Jugend des TuS Augustfehn im Trainingslager vor der Saison.



16. 08. 2016

Minihandball beim TuS Augustfehn

Augustfehn. Die jüngsten Handballer des TuS Augustfehn trainieren immer dienstags von 15.45 – 17.15 Uhr in der Sporthalle Schulstraße. Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis acht Jahren erlernen spielerisch den Umgang mit dem Handball.

Der neue Jahrgang umfasst mittlerweile schon wieder über 30 Kinder. Koordination, Ballgefühl und spielerisches Miteinander werden im Training geübt und dann bei den monatlichen Minihandball-Spielfesten ausprobiert. Dort spielen die jungen Handballerinnen und Handballer auf einem kleineren Feld als die Erwachsenen, sie haben einen leichteren und kleineren Ball und werfen auf kleinere Tore. Alle freuen sich sehr auf diese Spielfeste. Zwischendurch können sich alle an den Spielstationen und den ausgelegten Spielgeräten betätigen. Zur Belohnung erhalten hinterher alle Spielerinnen und Spieler eine Urkunde oder Medaille.

Neue Spielerinnen und Spieler sind jederzeit herzlich willkommen. Weitere Informationen erteilen die Trainerinnen Karina Glaubke (Telefon 04489-3452) und Wiebke Ruseler-Hemken (Telefon 04489-410293).




Die weiblichen und männlichen Minimannschaften des TuS Augustfehn mit ihren Trainerinnen Karina Glaubke (links) und Wiebke Ruseler (rechts).




01. 09. 2016
TuS Augustfehn sucht Reha-Trainer/in

Der TuS Augustfehn sucht dringend eine Reha-Sport-Trainerin oder einen Reha-Sport-Trainer für stundenweise Trainingseinheiten (vorzugsweise Mittwochvormittag). Weitere Informationen erteilt der erste Vorsitzende des TuS, Dieter Tammen, unter Telefon 04489-1010.




14. 08. 2016
Handball – Großes Turnier in Garrel
Auftakt der Saisonvorbereitung für die neue Spielrunde


Gleich nach den Sommerferien fuhren fünf Handballteams des TuS Augustfehn für zwei Tage zum Rasen- und Beachhandballturnier des TV Garrel. Mit dabei waren eine Herrenmannschaft sowie die weibliche B-, D- und E-Jugend und eine Delegation der männlichen E-Jugend.

Die Vorfreude auf das Turnier war groß. Die Herren fuhren bereits am Freitag nach Garrel und bauten diverse Zelte auf. Am Samstag reisten dann die Jugendmannschaften hinterher.

Die weibliche B-Jugend und die Herren mussten bereits am Samstag auf Rasen antreten und zeigten schöne Spiele. Die restlichen Mannschaften konnten nach dem Beziehen der Zelte ihre spielfreie Zeit genießen. Turnierspiele standen für sie erst am Sonntag auf dem Programm.

So wurde der angrenzende Spielplatz schnell erobert. Es wurde Fußball gespielt, Handball spielen mit einem Rugbyball war sehr lustig. Aber auch Seilsspringen, Flunkyball und Wikingerschach standen hoch im Kurs. Mit Bratwurst vom eigenen Grill und einem Lagerfeuer saßen alle noch bis in die Nacht hinein zusammen. Zwischendurch musste natürlich auch in der Kinderdisco vorbei geschaut werden.

Am Sonntagmorgen ging es dann nach einem gemeinsamen Frühstück für die drei weiblichen Mannschaften mit den Turnierspielen los bzw. weiter. Die wB-Jugend hatte am Samstag auf Rasen gespielt und zeigte nun auf Sand ihr Können. Die wD- und wE-Jugend traten auf Rasen an. Von allen Spielerinnen wurde toller Einsatz auf dem ungewohnten Untergrund gezeigt.

Am späten Nachmittag war das Turnier dann beendet. Total erschöpft aber sehr zufrieden machten sich die Augustfehner auf den Heimweg. Jedoch nicht ohne sich noch einmal beim Trainer zu erkundigen, ob man denn nächstes Jahr auch bestimmt wieder kommen würde. Ein gelungenes Wochenende neigte sich dem Ende zu. Alle Beteiligte, ob groß oder Klein, hatten mächtig Spaß gehabt. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an alle Helfer für die tatkräftige Unterstützung beim diesjährigen Turnier in Garrel.




Foto:Viel Spaß hatten auch in diesem Jahr wieder die Augustfehner Handballmanschaften beim Turnier in Garrel.

Frank Holbein




04. 08. 2016
Handballherren des TuS Augustfehn suchen dringend neue Spieler

Die in der Regionsoberliga der Handballregion Oldenburg (HRO) spielende Männermannschaft des TuS Augustfehn sucht dringend neue Spieler. Der ohnehin knapp besetzte Kader hatte studien-, berufs- und verletzungsbedingte Abgänge zu verzeichnen.

Seit 2014 spielt das junge Team nach zwei aufeinander folgenden Aufstiegen in der Regionsoberliga. Der erfahrene Trainer Jörg Fischer gestaltet die Übungseinheiten stets abwechslungsreich und bringt die Mannschaft physisch und taktisch permanent voran. Die Truppe hat einen tollen Zusammenhalt und harmoniert auch außerhalb der Sporthalle prächtig.

Trainiert wird immer mittwochs und freitags von 20:15 bis 22:00 Uhr in der Sporthalle Schulstraße in Augustfehn. Interessierte und leistungsbereite Spieler sind zu einem Probetraining herzlich eingeladen. Weitere Auskünfte erteilt gerne Dennis Alisch unter Telefon 0152-56162285.

Dennis Alisch





29. 07. 2016
Märchenhafte Handball-Damen beim Fest der 1000 Laternen

Tolle Stimmung auf dem Umzugwagen und danach

Immer wieder zum Fest der 1000 Laternen treffen sich die Handballdamen des TuS Augustfehn, um mit einem bunt geschmückten Wagen am Unzug teilzunehmen. Das Motto in diesem Jahr lautete „Walt Disney“. Dazu hatten sie sich etwas einfallen lassen. Verkleidet als Panzerknacker, Mickey Mäuse, Schneewittchen usw. hatten alle großen Spaß.

Schon am Vorabend wurde der Umzugwagen, der reichlich Platz zum Feiern bot, vorbereitet und ausgerüstet. Es sollte schließlich keiner auf dem Wagen verdursten. Am Volksfest-Freitag freuten sich die aktuellen und auch ehemaligen Spielerinnen auf die Fahrt durch den geschmückten Ort.

Während des Festumzugs herrschte eine tolle Stimmung. So war es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung für die Handballdamen des TuS. Hinterher ließen alle den gemeinsamen Abend auf dem Festplatz ausklingen.



Die Handballdamen des TuS Augustfehn waren beim Fest der 1000 Laternen wieder mit einem Wagen beim Festumzug dabei.








29. 07. 2016
Handballer verleihen Fest der 1000 Laternen maritimes Flair

Gute-Laune-Matrosen des TuS Augustfehn beim Umzug dabei

„Ahoi, wir stechen in See!“ Unter diesem Motto nahmen die Handballherren des TuS Augustfehn am diesjährigen Umzug des „Festes der 1000 Laternen“ teil. Mit rund 50 Wagen war die Beteiligung sehr groß.

Seit vielen Jahren nehmen die Handballer bereits aktiv am Umzug teil und präsentieren dabei stets andere Themen und Motive. Aktuell fiel die Wahl auf ein maritimes Motto. Am Vorabend des Umzugs wurde der Wagen mit reichlich Dekoration aufwendig geschmückt. Alle Mitfahrer halfen dabei tatkräftig mit.

Am Abend des Umzugs wurden die letzten Lichterketten angebracht. Die Musikanlage, die während der Fahrt für ausgelassene Stimmung sorgte, wurde montiert. In Matrosenoutfits gekleidet fuhren die Handballer zunächst zwei Ehrenrunden durch Augustfehn. Gegen 21:30 Uhr startete schließlich der Festumzug.

Tausende Zuschauer am Straßenrand feierten und fotografierten eifrig während die Handballer Bonbons werfend und tanzend ihren Spaß auf dem Wagen hatten. Im Anschluss ging es gemeinsam und immer noch verkleidet ins Festzelt. Die Party dauerte bis spät in die Nacht. Es war wieder ein überaus gelungener Abend für die Handballer des TuS Augustfehn.



In maritimem Look nahmen die Handballherren des TuS Augustfehn am diesjährigen Laternenfest-Umzug teil.

Dennis Alisch