Augustfehner Damen- und Herrenhandballer rocken das Fest der 1000 Laternen

Männer machen ihrem Spitznamen beim Tauziehen alle Ehre

Auch am diesjährigen Festumzug anlässlich des Festes der 1000 Liter (Laternen) nahmen die Handball-Damen- und Herrenmannschaften wieder mit aufwendig geschmückten Festwagen teil.

Die Damen boten überzeugend dar, dass sie auch außerhalb des Handballfeldes glänzen können. Passend zum Motto „Wir glitzern nicht nur auf dem Feld“ sah man schrill und glitzern kostümierte Handball-Zicken auf dem Umzugwagen. Die Herren verfeinerten und veränderten ihr letztjähriges Motto „TuS starke Engel“ um einige Nuancen und gingen erneut als „Engel“ auf die Straße. Natürlich in Anlehnung an das gleichnamige Bier, welches in der Vereinsgaststätte „Eisenhütte“ ausgeschenkt wird und dem die Handballer wohl zugetan sind.

Den auf den Polo-Shirts abgedruckten Spruch „Prost mein Engel“ nahmen sich allerdings beide Gruppen an diesem Abend gerne zu Herzen. Und so wurde es bei bestem Wetter ein feuchtfröhlicher Abend. Alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß, zumal es in diesem Jahr erstmals gelang, die Umzugstrecke direkt hintereinander fahrend zu absolvieren. Im Anschluss wurde auf dem Festplatz ausgelassen weitergefeiert.

Alle freuen sich schon jetzt auf das kommende Fest der 1000 Liter. Schön wäre es, wenn die Gespanne auch dann wieder ZWEI Runden lang ihre in Kostüm und Deko investierten Mühen den zahlreichen Zuschauer präsentieren dürfen.

Am Volksfest-Samstag nahmen die Herrenhandballer zudem am Tauzieh-Wettbewerb teil. Hier wollte man gegen fünf andere Teams einfach mal schauen, was möglich war. Dass die Truppe dabei direkt ins Finale einzog, war nicht unbedingt zu erwarten. Dort unterlagen die TuS-Handballer verdient der bis dahin unbesiegten Mannschaft von der Firma FEPA.

Das für den Gewinner winkende 50-Liter-Faß Bier ging somit leider nicht an die Handballer. Allen hatte das Kräftemessen aber eine Menge Spaß gemacht und für die meisten war es der erste Pokalgewinn seit langer Zeit.

Unter dem Motto „Wir glitzern nicht nur auf dem Feld“ starteten die Handballdamen des TuS Augustfehn beim Umzug anlässlich des Festes der 1000 Laternen
„Prost mein Engel“: In Anlehnung an die „Vereinskneipe“ Eisenhütte Restaurant-Café-Kultur und dem dortigen leckeren Engel-Bier nahmen die Handballherren und einige Damen unter dem Motto „TuS starke Engel“ am diesjährigen Festumzug teil.

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften beim TuS Augustfehn

Seriensieger Stephan Renken gewinnt bei den Herren

Spannende Tischtennisspiele gab es wieder in der Sporthalle Mühlenstraße in Augustfehn bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften zu sehen. Nach vielen interessanten Begegnungen verteidigte Seriensieger Stephan Renken seinen Vorjahrestitel erfolgreich.

Im Spiel um Platz drei und vier gewann Tim Cambre Duwensee mit 3:0 Sätzen  (11:9, 11:7, 11:7) gegen Ulli Arians. Das Endspiel endete mit einem 3:0-Erfolg (11:8, 11:3, 11:7) von Stephan Renken gegen Matthias Passon.

Bei den diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des TuS Augustfehn siegte Stephan Renken (links) im Endspiel gegen Matthias Passon (2. v. l.). Weiter auf dem Foto: Ulli Arians (3. v. l.), Noah Spreda, Carsten Janßen, Tim Cambre Duwensee.

TuS Augustfehn ehrt zehn langjährige Vereinsmitglieder

Christa Hollander 50 Jahre Mitglied im Verein

Augustfehn. Insgesamt zehn Sportlerinnen und Sportler des TuS Augustfehn wurden für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit vom ersten Vorsitzenden Dieter Tammen geehrt. Das schöne Ambiente der Eisenhütte „Café – Restaurant – Kultur“ bot dafür den gebührenden Rahmen.

Christa Hollander blickt auf eine 50-jährige Vereinsmitgliedschaft im TuS Augustfehn zurück. „Es war bisher eine wunderschöne Zeit in der Damengymnastikgruppe. Angefangen habe ich 1969, in dem Jahr, als der erste Mensch den Mond betrat. Gemeinsam mit drei weiteren Frauen ging ich zur ersten Turnstunde bei Übungsleiterin Gertraud Behrendt. Seit 1978 leitete Waltraud Schmitt unsere Gruppe. Ab 1987 haben wir dann regelmäßig am Deutschen Turnfest sowie an Landes- und Bezirksturnfesten teilgenommen“, berichtete Christa Hollander. „Das waren schon tolle Erlebnisse neben den wöchentlichen Übungsstunden. Und nach dem Turnen gehört auch weiterhin das gemütliche Beisammensein, aktuell in der Eisenhütte, gemeinsam mit Übungsleiterin Ilona Meyer, immer dazu“, ergänzte Hollander.

Seit 40 Jahren mit dem Verein verbunden sind Edeltraud Zels (Damengymnastikgruppe), Bernhard Kruse (Tischtennis), TuS-Vorstandsmitglied Volkmar Epkes und Marvin Möhlmann (Leichtathletik) sowie die Handballer Wiebke Ruseler Hemken und Christian Müller. Uwe Terveer (Handball) ist 25 Jahre Mitglied im Verein.

Marvin Möhlmann und Christian Müller traten beide bereits im Alter von drei Jahren der Turngruppe des TuS Augustfehn bei. Nicht persönlich bei der Ehrung dabei sein konnten die Handballer Erwin Epkes (40 Jahre) und Markus Adomeit (25 Jahre).

Vorsitzender Dieter Tammen (links) ehrte (2. v. l.) Gerlinde Stickfort (in Vertretung von Bernhard Kruse, 40), Christa Hollander (50), Vokmar Epkes (40), Christian Müller (40), Marvin Möhlmann (40), Edeltraud Zels (40, Uwe Terveer (25) und Wiebke Ruseler-Hemken (40) für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit.

Minihandball-Turnier für die Jüngsten in Augustfehn

26. 10. 2019

Spielfest – Kinder mit viel Spaß bei der Sache

Richtig rund ging es wieder beim Minihandball-Spielfest in der Augustfehner Sporthalle Schulstraße. Elf Mannschaften aus fünf Vereinen nahmen am Turnier für die jüngsten Handballer teil. Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei.

Das Spielfestteam des TuS Augustfehn um Wiebke Ruseler-Hemken und Karina Glaubke hatte alles bestens vorbereitet. Leider traten kurzfristig zwei Vereine mit ihren Mannschaften nicht an. Der Spielplan wurde schnell geändert und dann ging’s los. Zahlreiche Zuschauer verfolgten die Spiele. Hinterher zeigten sich alle sehr zufrieden.

Das Spielerlebnis und nicht das Spielergebnis standen eindeutig im Vordergrund. Beteiligt waren Teams vom TuS Augustfehn (3 Mannschaften), SG Friedrichsfehn/Petersfehn (2), VfL Oldenburg (2), HSG Hude/Falkenburg (2), HSG Friesoythe (1), Oldenburger TB (1).

Langeweile kam nie auf. In den Spielpausen betätigten sich die Kinder an den aufgebauten und ausgelegten Spielgeräten, die zu viel Bewegung einluden. Dort konnten sich die Kleinsten nach Herzenslust austoben. Zur Stärkung zwischendurch hatten sich die Augustfehner Eltern besonders viel Mühe gegeben. Eine große Cafeteria bot allerlei Auswahl für die mitgereisten Eltern, Fans und alle Kinder.

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielten alle Kinder einen Mini-Pokal. So endete ein toller Nachmittag mit vielen strahlenden Kinderaugen. Das war der Lohn für das Augustfehner Spielfestteam. Der Einsatz für den Handballnachwuchs hatte sich wieder gelohnt.

Drei Mannschaften des TuS Augustfehn nahmen am Minihandball-Spielfest in der Sporthalle Schulstraße teil.
Stolz präsentierten die Mädchen und Jungen ihre Mini-Pokale beim gemeinsamen Gruppenfoto mit den Trainern, Betreuern, Schiedsrichtern und dem Spielfestteam des TuS Augustfehn.

HS

Saisonabschluss der weiblichen D-Jugend 2 des TuS Augustfehn Pizzaessen und Bundesliga-Handball standen auf dem Programm

Die Mädchen der weiblichen D-Jugend 2 des TuS Augustfehn feierten den diesjährigen Saisonabschluss auf besondere Art. Nach einem leckeren Pizzaessen beim La Mera in Augustfehn machten sie sich auf den Weg nach Wilhelmshaven. Dort besuchten sie mit ihrem Trainerteam Kai Neutzler und Martin Aukes das Zeitbundesligaspiel Wilhelmshaverner HV gegen den Dessau-Roßlauer HV.

 

Gemeinsam mit 1100 Zuschauern in der Nordfrost-Arena feuerten die Mädels die Heimmannschaft kräftig an. Der Wilhelmshaver HV siegte am Ende verdient mit 29:24 (16:11) Toren, sicher auch durch die lautstarke Unterstützung der jungen Augutfehner Handballerinnen. Nach Spielende gingen alle auf dem Spielfeld fleißig auf Autogramm- und Fotojagd – ein tolles Erlebnis.

 

Die Mädchen der weiblichen D-Jugend 2, die es in der abgelaufenen Saison als jüngerer Jahrgang nicht leicht hatten, bleiben in der Saison 2019/20 komplett zusammen. Alle freuen sich schon auf die Verstärkungen aus der weiblichen E-Jugend.

 

Zum Saisonabschluss besuchten die Mädels der weiblichen D-Jugend 2 des TuS Augustfehn den Wilhemshavener HV im Zweitbundesligaspiel gegen Dessau-Roßlau. Das war für alle ein tolles Erlebnis.
 

Weibliche C-Jugend des TuS Augustfehn beim Sportabzeichentraining Eltern und Trainerinnen auch dabei

Seit Mitte Mai nehmen die Handballerinnen der weiblichen C-Jugend des TuS Augustfehn gemeinsam mit ihren Familien und den Trainerinnen Carina Kruska und Rieka Hinrichs am Sportabzeichentraining teil. Das hatten sich Mannschaft und Trainerteam zu Beginn der Saisonvorbereitung vorgenommen und jetzt in die Tat umgesetzt.

 

Einige Übungsabende wurden bereits absolviert. Dabei stand der Spaß immer im Vordergrund. Die motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination wurden trainiert. Aus jeder dieser Disziplingruppen muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Auch der Nachweis der Schwimmfähigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

 

Das Sportabzeichentraining findet immer mittwochs ab 18.30 Uhr auf dem Sportplatz an der Schulstraße in Augustfehn statt.

 

Die Mädels der weiblichen C-Jugend des TuS Augustfehn mit ihren Eltern und Trainerinnen beim Sportabzeichentraining.

Saisonfazit der weibliche C-Jugend des TuS Augustfehn Gefordert und gefördert in der Regionsoberliga

Eine schwere Saison 2018/19 liegt hinter den Mädels der weiblichen C-Jugend des TuS Augustfehn. Nach den Vorrundenturnieren qualifizierten sich die Augustfehnerinnen souverän für die Regionsoberliga. In der höchsten Spielklasse der Handballregion Oldenburg (HRO) belegte das Team am Ende Platz vier von sieben Mannschaften.

 

Leider konnte in den Spitzenspielen nicht immer die Leistung erbracht werden, die man sich erwünscht hatte. Dennoch kann man zufrieden auf die Saison zurückblicken. Das Trainergespann ist sich einig, den beschrittenen Weg weiter zu verfolgen: Alle Spielerinnen sollen gefordert und gefördert werden, um eine möglichst breite Leistungsdichte zu erreichen. Dieses hat die Mannschaft gerade in der zweiten Saisonhälfte hervorragend umgesetzt.

 

Alle Spielerinnen der weiblichen C-Jugend sind unter den Top 100 der Torschützenliste gelangt. Das ist eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft. Drei Spielerinnen haben es sogar in die Top 20 geschafft. Auch die erfolgreichste Torschützin der Regionsoberliga kam aus Augustfehn. Sie erzielte 106 Tore in zwölf Spielen.

 

In den letzten zwei Jahren schafften es Enna Bommersheim, Annika Krüger, Gesche Stoyke, Tabea Schütte und Stine Borchers, sich für das Fördertraining der HRO zu empfehlen. Zurzeit trainieren Jule Krenz und Alyna Holbein beim Stützpunkttraining des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN), um sich für eine Sichtung des HVN zu qualifizieren.

 

Es läuft also rund bei der weiblichen C-Jugend. Das Trainerteam hofft, dass diese tolle und engagierte Mannschaft auch in der nächsten Saison 2019/20, dann als weibliche B-Jugend, mit der Unterstützung wirklich aller Eltern ihren erfolgreichen Weg weitergeht.

Ein Mannschaftsfoto der weiblichen C-Jugend des TuS Augustfehn der besonderen Art

Letzter Spieltag der männlichen E-Jugend des TuS Augustfehn in Hundsmühlen Drei Siege und ein T-Shirt der Handballregion sorgen für gute Stimmung

Voll motiviert fuhren die Jungs der männlichen E-Jugend des TuS Augustfehn um Trainer Kai Wienken zu ihrem letzten Turnier vor der Sommerpause nach Hundsmühlen. Von den vier Spielen gegen den Gastgeber Hundsmühler TV, die HSG Blexen/Nordenham, den TV Neerstedt und die SVE Wiefelstede konnten die Augustfehner drei Spiele gewinnen und sich am Ende Platz zwei in der Tabelle sichern. Alle beteiligten Kinder erhielten zum Saisonabschluss ein T-Shirt von der Handballregion Oldenburg (HRO). Da war die Freude natürlich groß.

 

Für den älteren Jahrgang 2008 war dieses Turnier der Abschluss ihrer E-Jugend-Zeit. Sie wechseln in der kommenden Saison in die D-Jugend. Aber das „Ammerländer Feuer“ (der Schlachtruf vor jedem Spiel) wird sicher auch dort weiter brennen.

Kurze Besprechung der E-Jugendlichen mit Trainer Kai Wienken vor dem nächsten Turnierspiel in Hundsmühlen.

Handballdamen des TuS Augustfehn sagen Danke an Firma Krüger

Carina Kruska und Janine Scheffler statteten dem Hauptsponsor der Handballdamen des TuS Augustfehn, Holger Krüger aus Apen, Sanitär, Heizung, Klima, einen Besuch ab. Sie bedankten sich nochmals für den tollen, neuen Trikotsatz. Auch hatten sie ein kleines Geschenk mitgebracht: Eine Team-Fotoleinwand und zwei Kaffeebecher. Insbesondere das neue, kreative „Klodeckel-Design“ wird garantiert reißenden Absatz in der Gemeinde finden, meinten die beiden Handballerinnen.

 

„Lieber Holger, vielen Dank für deine Unterstützung! Wir sind sehr froh, dich als starken Sponsoring-Partner an unserer Seite zu haben“, erklärten Carina und Janine am Ende ihres Besuches.

Carina Kruska (links) und Janine Scheffler von den Handballfrauen des TuS Augustfehn besuchten Sponsor Holger Krüger.
Das neue „Klodeckel-Design“ mit einem Foto der Handballerinnen des TuS Augustfehn