Seilklettern über den Augustfehner Kanal

Aktion – Brücken-Abrissfete mit Beteiligung des TuS Augustfehn

Seit 1954 führt die Lind-Brücke über den Augustfehner Kanal, nun sind ihre Tage gezählt. Seit knapp zwei Jahren ist die Holzbrücke aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt. Die Nachbarschaft zu beiden Seiten des Kanals organisierte  Ende August unter Beteiligung des TuS Augustfehn eine Abrissfete. „In Vorfreude auf eine neue Brücke“, erklärte Gärtnermeister und Anlieger Volkmar Epkes.

Der Gedanke mit der Seilbahn über den Kanal war über Kontakte zum TuS Augustfehn gereift, wo Volkmar Epkes und Thomas Tamke im Vorstand aktiv sind. Mit Unterstützung von TuS-Mitglied Jochen Siefert wurde unter Federführung von Kletterexperte Thomas Tamke eine Seilbahn gespannt. An einem doppelten Seil wurde ein Aufhänger mit zwei Rollen befestigt. Gerne ließen sich mit einem Klettergurt bestückte Kinder und Erwachsene daran festzurren, setzten sich einen Helm auf und zogen sich mit eigener Kraft in etwa zwei bis drei Metern Höhe über dem Wasser auf die andere Kanalseite.

Es war eine spaßige und sportliche Übung und Beifall bekam jeder Teilnehmer von den zahlreichen Besuchern der Abrissfete. Für die Verwendung der Spendenüberschüsse aus dem Verkauf von Kaffe und Kuchen, Gegrilltem und der Seilbahnbenutzung hatte die Nachbarschaft eine besondere Idee: Der Überschuss soll für die Gestaltung des Brückenumfeldes verwendet werden.

Kanalüberquerung einmal anders: Auch der Mitorganisator der Abrissfete, Volkmar Epkes, wagte sich per Seilbahn über das Wasser (rechts Jochen Siefert).